Im Jahr 2020 steigerte die EEX Group die weltweiten Stromhandelsvolumina um 10 % auf 7077.4 TWh und bestätigte zum vierten Mal in Folge ihre Position als die weltweit führende Plattform. Bild: EEX

Handelsvolumen 2020: EEX Group stärkt Position im globalen Commodity-Handel – Stromhandelsvolumen stieg um 10%

(PM) Im Jahr 2020 hat die EEX Group ihre Position im globalen Commodity-Handel gestärkt und deutliche Volumensteigerungen im überwiegenden Teil ihres Portfolios für die Energie- und Commodity-Märkte erzielt. Die wesentlichen Wachstumstreiber waren die europäischen Strommärkte, die Märkte für Umweltprodukte in Europa und Nordamerika sowie die globalen Frachtmärkte. Im Jahresverlauf konnte die EEX Group ihre Märkte in enger Zusammenarbeit mit ihren Kunden weiter ausbauen und mit dem erfolgreichen Start von Produkten für den japanischen Strommarkt ihre Reichweite nach Asien erhöhen.


Strommärkte

Im Jahr 2020 steigerte die EEX Group die weltweiten Stromhandelsvolumina um 10 % auf 7077.4 TWh und bestätigte zum vierten Mal in Folge ihre Position als die weltweit führende Plattform.

Zuwachs auf den Intradaymärkten
Die europäischen Stromspotmärkte wuchsen insgesamt um 4 % auf 621.6 TWh (2019: 598.0 TWh). Massgeblich hierfür war der starke Zuwachs auf den Intradaymärkten, die um 21 % auf 111.2 TWh anstiegen (2019: 91.7 TWh). Die Day-Ahead-Märkte blieben mit 510.4 TWh stabil. Im Mai und Juni 2020 führte die EPEX SPOT Day-Ahead und Intraday-Produkte in vier skandinavischen Ländern ein, was – insbesondere auf dem Intraday-Markt – sehr positiv aufgenommen wurde.

Europäische Stromterminmärkte mit Rekord von 4000 TWh
Die europäischen Stromterminmärkte erzielten im Jahr 2020 einen neuen Rekord und überstiegen zum ersten Mal die Schwelle von 4000 TWh in einem einzigen Jahr. Die Handelsvolumina stiegen insgesamt um 19 % auf 4736.3 TWh (2019: 3972.6 TWh). In den volumenstarken Marktgebieten Deutschland (3006.1 TWh, + 16 %), Frankreich (550.9 TWh, +55 %), Ungarn (220.1 TWh, + 77%) und Spanien (189.4 TWh, +26 %) verzeichnete die EEX zweistelliges Wachstum und erzielte in den Stromfutures für Belgien (123%), das Vereinigte Königreich (+475%) und die skandinavischen Länder (+525%) sogar dreistellige Wachstumsraten. An den US-amerikanischen Stromterminmärkten der Nodal Exchange wurde 2020 ein Volumen von 1718.8 TWh gehandelt. Dies liegt 7% unter dem Vorjahresvolumen und ist im Wesentlichen auf eine Abnahme des Absicherungsbedarfs durch den Rückgang der Industrieproduktion in den USA zurückzuführen.

Asiatischen Markt
Im Jahr 2020 ging auch das erste, speziell für den asiatischen Markt konzipierte Stromprodukt der EEX an den Start. Nach zwei Jahren umfassender Abstimmung mit sowohl japanischen als auch internationalen Stakeholdern, startete die EEX am 18. Mai einen Trade-Registration Service für den japanischen Stromterminmarkt. Bis Jahresende registrierte die EEX ein Volumen von 587,2 GWh und übertraf bereits die Volumina an der bestehenden japanischen Börse.

Erdgasmärkte mit leichtem Rückgang
Die globalen Erdgasmärkte der EEX Group erzielten im Jahr 2020 ein Volumen von 2412.4 TWh, was einem leichten Rückgang von 5 % gegenüber 2019 (2546.4 TWh) entspricht.

Die europäischen Spotmärkte für Erdgas verzeichneten ein Volumen von 1410.5 TWh und lagen damit aufgrund einer geringeren Gasnachfrage geringfügig unter dem Volumen des Vorjahres. Trotzdem konnte die EEX ihren Marktanteil in der Mehrzahl ihrer Marktgebiete erheblich steigern und somit ihre Position als die liquideste Gasspotbörse in Europa bestätigen. Das Volumen an den europäischen Erdgasterminmärkten ging um 11 % zurück und ist hauptsächlich auf den Rückgang im grössten Terminmarkt, dem niederländischen TTF-Marktgebiet, zurückzuführen. Allerdings konnte die EEX in mehreren Marktgebieten Zuwächse erzielen, insbesondere im österreichischen CEGH-Marktgebiet (+18 %), das seine starke Entwicklung im Jahr 2020 fortsetzte.

Die von der Nodal Exchange betriebenen Erdgasmärkte in den USA zeigten ein stabiles Wachstum und erreichten ein jährliches Volumen von 34.1 TWh (Sep. 2019 – Dez. 2019: 4.1 TWh).

Umweltmärkte – CO2 plus 13%
Die europäischen Umweltmärkte stiegen um 16 % auf 1318.4 Mio. Tonnen CO2 (2019: 1138.5 Mio. Tonnen CO2). Insgesamt führte die EEX im vergangenen Jahr 218 Primärmarktauktionen mit einem Gesamtvolumen von 673.3 Mio. Tonnen CO2 (+13 %) durch. Im November fand an der EEX die 2000. Primärmarktauktion statt und die Börse wurde erneut zur gemeinsamen Auktionsplattform im Auftrag der EU-Kommission sowie der teilnehmenden EU-Mitgliedstaaten und EWR-EFTA-Staaten ernannt. Am Sekundärmarkt stieg das Volumen am Spotmarkt um 28 % auf 63.8 Mio. Tonnen CO2, während die Volumen am Terminmarkt um 17 % auf 581.2 Millionen Tonnen CO2 wuchsen.

Kooperationspartner mit New Zealand Exchange
Im November wurden die EEX und ihr Kooperationspartner, die New Zealand Exchange (NZX), nach einer erfolgreichen Ausschreibung ausgewählt, um Primärmarktauktionen für Emissionsrechte im Auftrag der neuseeländischen Regierung zu entwickeln und umzusetzen.

Die Umweltmärkte in Nordamerika zeigten ebenfalls eine positive Entwicklung. Insgesamt wurde 2020 ein Volumen von 110‘471 Kontrakten (+15 %) an der Nodal Exchange gehandelt. Im Jahresverlauf startete Nodal eine Reihe neuer Futures und Optionen auf Renewable Energy Certificates (REC) und nahm zudem Futures und Optionen auf RIN-Zertifikate mit physischer Lieferung in ihr Portfolio auf.

Text: EEX Group

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert