Bei den im Juni begonnen Bauarbeiten wurden zuerst Kabelkanäle für die rund 6000 Meter Kabel verlegt und montiert. ©Bild: ewz

Die Unterkonstruktion ermöglicht das einfache Einschieben der PV-Panels von oben. Zudem verhindert der steile Winkel von 78° Grad, dass im Winter Schnee auf den Panels liegt. ©Bild: ewz

ewz: Erste hochalpine Solar-Grossanlage soll ab September 2020 Sonnenstrom produzieren

(PM) Die Bauarbeiten an der ersten hochalpinen Solar-Grossanlage auf der Albigna Staumauer kommen dank dem schönen Wetter zügig voran. Deshalb soll die 670 Meter lange Solar-Grossanlage bereits Ende September Naturstrom produzieren. ewz-Kundinnen und ewz-Kunden in der Stadt Zürich und in Graubünden können sich im Rahmen eines Bürgerbeteiligungsmodelles an der Solar-Grossanlage beteiligen.


Nur noch wenige der über 1200 Photovoltaik-Panels fehlen an der Albigna Staumauer. Dann sind die Hauptarbeiten an der ersten hochalpinen Solar-Grossanlage im Bergell abgeschlossen. Das Spezielle an der Anlage: Die PV-Module sind auf der nach Süden gerichteten Wasserseite angebracht, was eine Herausforderung für Planung, Konstruktion und Bau ist. Die Lösung war ein leicht zu unterhaltendes Montagesystem, bestehend aus Konsolen und Aluprofilen, in die sich die PV-Module einfach einschieben und bei Bedarf auswechseln lassen. Für die Montagearbeiten wurde ein Brückenuntersichtsgerät mit der Albigna-Seilbahn auf die Staumauer transportiert. Dafür musste eine der beiden Personengondeln abgenommen und das Gerät an die Seilbahn angehängt werden. Die Bauarbeiten wurden grösstenteils durch die Bergeller ewz-Mitarbeitenden ausgeführt.

Bürgerbeteiligung
Beim Bürgerbeteiligungsmodell ewz.solarzüri, das ewz seinen Kundinnen und Kunden in der Stadt Zürich seit 2014 anbietet, werden die Solaranlagen erst realisiert, wenn sie verkauft sind. In der Stadt Zürich seien bereits 19 Solaranlagen in Betrieb, so ewz. Im Herbst 2020 soll eine neue dazukommen und für 2021 sind weitere in Planung.

Für den Solarstrom von der Albigna-Staumauer soll ab Mitte August das Produkt ewz.solargrischun nicht nur für Stadtzürcherinnen und Stadtzürcher, sondern auch für die ewz-Kundinnen und ewz-Kunden in Graubünden erhältlich sein. Aufgrund der höheren Leistung der Solaranlage (intensivere Sonneneinstrahlung in diesen Höhenlagen sowie die reflektierende Schneedecke und tieferen Temperaturen) werden pro Quadratmeter 180 kWh Solarstrom pro Jahr während 20 Jahre der Stromrechnung gutgeschrieben. Die Kosten pro Quadratmeter belaufen sich einmalig auf 560 Franken. Insgesamt stehen 2176 Quadratmeter an der Solar-Grossanlage zum Erwerb. Die Solar-Grossanlage auf der Albigna-Staumauer ist ein Pionierprojekt von ewz und hat Leuchtturmcharakter für die Schweiz. Deshalb hat ewz entschieden, die Anlage schon vor dem Verkauf zu bauen.

Text: Elektrizitätswerk der Stadt Zürich (ewz)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert