Die Gewinner und ihre Innovationen werden am 30. Juni 2020 auf einer virtuellen Bühne dem Markt und dem internationalen Fachpublikum präsentiert. ©Bild: Solar Promotion GmbH

Intersolar Award 2020: Finalisten Punkten mit innovativen Lösungen für die Solarbrache

(PM) Leistungsfähige Solarmodule, innovative Zelltechnologien und leistungsstarke Wechselrichter – mit diesen und weiteren wegweisenden Produkten haben sich die Finalisten für den Intersolar AWARD 2020 qualifiziert. Die renommierte Auszeichnung würdigt zukunftsweisende Technologien für die Solarbranche. Die Gewinner und ihre Innovationen werden am 30. Juni 2020 auf einer virtuellen Bühne dem Markt und dem internationalen Fachpublikum präsentiert. (Texte français >>)


Trotz der Corona-bedingten Absage der Intersolar Europe 2020 sowie der Verschiebung der Intersolar South America 2020 werden Unternehmen für zukunftsweisende Solartechnologien mit dem Flagship Award der Solarindustrie, dem Intersolar AWARD, ausgezeichnet. Dieses Mal jedoch im Rahmen einer virtuellen Preisverleihung am 30. Juni – zusammen mit dem The smarter E und ees AWARD. Die Preisträger setzen Trends und motivieren die Branche, mit bahnbrechenden Innovationen die Energiezukunft zu gestalten.

Trend zu grösseren Siliziumwafern
Während bei monokristallinen Wafern derzeit eine Kantenlänge von 166 Millimeter etabliert wird, werden bereits Wafer mit einer Kantenlänge von 210 Millimeter auf den Markt gebracht. Ziel ist die deutliche Leistungserhöhung pro Zelle bei ähnlichen Herstellungskosten pro Stück. Konsequenterweise gehen die Modulleistungen in Richtung von 450 bis 550 Watt. Die Herausforderungen auf der Modulseite liegen einerseits in den steigenden Abmessungen und Gewichten, welche die etablierten Konstruktionssysteme überfordern könnten, und andererseits in deutlich höheren Photoströmen. Der Einsatz von Halbzellen und teilweise sogar gedrittelten Solarzellen nimmt daher weiter zu. Auf Zellebene stellt sich die Frage, mit welcher Technologie der kontinuierliche Anstieg des Wirkungsgrads fortgesetzt werden kann. Während die Tandem-Technologie noch in den Kinderschuhen steckt, wird die TOPCon (Tunnel Oxide Passivated Contact)-Technologie derzeit von vielen Herstellern bereits im Volumen von einigen GW Produktionsleistung entwickelt. Um das Potential von Gebäudeflächen besser zu nutzen, werden immer mehr Methoden entwickelt, um traditionelle Komponenten von Flach- und Schrägdächern für die Montage von optisch ansprechenden Photovoltaik Systemen zu nutzen. Gleichzeitig werden für die Fassade PV-Module in hellen Farben oder individuellem Design angeboten.

Stringwechselrichter weiterhin auf Vormarsch
Für Grossanlagen setzt sich der Trend zu Stringwechselrichtern mit hohen Leistungen und stark gesteigerten Leistungsdichten fort. Dies wird möglich, da Wechselstrom-Spannungen von 690 Volt und mehr zur Anwendung kommen. Für den Einsatz in Wohngebäuden werden ausgereifte Hybrid-Wechselrichter entwickelt, die eine hochqualitative Notstromversorgung bei Ausfällen des öffentlichen Stromnetzes sichern. Auch für reine Gleichstromnetze gibt es nun leistungselektronische Entwicklungen, die jenseits von kleinen Offgrid-Anlagen die direkte Einbindung von PV-Anlagen erlauben.

Die Finalisten des Intersolar AWARD 2020

  • Ampner Ltd. (OY) (Finnland): Der Wechselrichter Ampner ACE™ 300 PV für PV-Parks mit 1500-V-Technologie beeindruckt durch eine Nennleistung von bis zu 333 kVA, die mit ausserordentlicher Leistungsdichte einhergeht. Die Aufteilung in „Main Unit“ und „Connection Unit“ verringert den Personalaufwand bei der Installation. Der Wechselrichter ist zudem äusserst robust gegenüber hohen und niedrigen Temperaturen und kann bis zu einer Höhenlage von 4.000 Metern eingesetzt werden.

  • BayWa r.e. Renewable Energy GmbH (Deutschland) & Zimmermann PV-Stahlbau GmbH & Co. KG (Deutschland): The integrated BayWa r.e. Floating PV Solution based on ZimFloat, eine gemeinsame Lösung von BayWa und Zimmermann, erlaubt die effiziente und sichere Erschliessung von Wasserflächen für die Nutzung von Sonnenenergie. Das für die Unterkonstruktion eingesetzte ZimFloat-System umfasst sowohl die Laufstege als auch die Kabelkanäle und kann mit Wechselrichterbooten und Wellenbarrieren kombiniert werden.

  • Eturnity AG (Schweiz): Die Ertragssimulation-Software Integrated Simulation Platform richtet sich an PV-Installateure, die ihren Endkunden fundierte und gut aufbereitete Angebote unterbreiten möchten. Bei der Auslegung der PV-Anlagen können Batteriesysteme, Wärmepumpen und Elektrofahrzeuge berücksichtigt werden. Umfangreiche Bibliotheken vereinfachen den Installateuren die Erstellung plausibler Ertragsberechnungen für ihre Kunden.

  • Ferroamp Elektronik AB (Schweden): Der Generic Solar String Optimizer macht das direkte Einspeisen von PV-Strom in reine Gleichstrom-Systeme wie Ladestationen von Elektrofahrzeugen möglich. Mit einer Leistungsklasse von 16 kW und einer im Bereich von 400 bis 800 V wählbaren Ausgangsspannung richtet sich der Solar String Optimizer an grössere Residential-Systeme. Ausserdem sind in jedem Solar String Optimizer ein Maximum Power Point (MPP)-Tracker sowie zahlreiche Schutzfunktionen implementiert.

  • Fronius International GmbH (Österreich): Mit dem Symo GEN24 Plus präsentiert Fronius einen sehr ausgereiften Hybrid-Wechselrichter für den Betrieb eines PV-Systems in Kombination mit einem Heimspeicher. Neben der Backup-Funktion bei Netzunterbrechungen sind der hohe Wirkungsgrad, flexible Anschlussmöglichkeiten, das innovative Kühlkonzept und die einfache Installation erwähnenswert.

  • NanoPhos SA (Griechenland): Die photokatalytische Beschichtung SurfaShield G von NanoPhos auf Basis von Titandioxid-Nanopartikeln kann sowohl bei der PV-Modulproduktion als auch nachträglich auf bereits installierte PV-Module aufgebracht werden. Durch die schmutzabweisende und selbstreinigende Beschichtung wird der Energieertrag von PV-Anlagen erhöht, während gleichzeitig die Notwendigkeit von Reinigungen deutlich reduziert wird.

  • REC Solar EMEA GmbH (Deutschland): Die Solarpanels der REC Alpha Serie spielen die Vorteile der Heterojunction-Technologie aus: Ein Wirkungsgrad von 21,7 Prozent und ein Temperaturkoeffizient von lediglich 0,26 Prozent pro Grad Celsius. Die Kombination mit fortschrittlicher Drahtverschaltung reduziert den Bleigehalt im PV-Modul um 81 Prozent und zeigt den Weg zu komplett bleifreien PV-Modulen auf.

  • Sungrow Power Supply Co., Ltd. (China): Der SG250HX ist ein Stringwechselrichter für PV-Grossanlagen, der neben einer sehr hohen Nennleistung mit einer durchdachten und konsequenten Auslegung auf das Nutzungsprofil glänzt. Dies zeigt sich beispielsweise an einem erweiterten Eingangsspannungsbereich, zwölf unabhängigen MPP-Trackern pro Gerät, einem sehr hohen europäischen Wirkungsgrad von 98,8 Prozent und einer Q@Night-Funktion.

  • Trina Solar AG (Schweiz): Das Vertex-Modul liefert eine Leistung von mehr als 500 W. Dies wird durch die Verwendung von 50 Solarzellen erreicht, die eine ursprüngliche Kantenlänge von 210 Millimeter haben. Um die Widerstandsverluste trotzdem gering zu halten, werden die Wafer, die knapp 70 bis 80 Prozent grösser sind als die bisherigen Standardgrössen, mit Hilfe eines schädigungsfreien Prozesses gedrittelt. In Kombination mit einem geringen Abstand von 0,5 Millimeter zwischen den einzelnen Zellen erreicht das Vertex-Modul damit einen Wirkungsgrad von 21 Prozent.

    Zhejiang Jinko Solar Co., Ltd. (China): Beim Tiger N-Type Module mit Tiling Ribbon Technologie erzeugen direkt aneinander liegende Solarzellen innerhalb eines Strings ein gleichmässiges Erscheinungsbild. Zudem erreicht das Tiger-Modul einen Wirkungsgrad von 21,6 Prozent. Runde Verbinder, deren Anzahl von fünf auf neun erhöht wurde, verringern sowohl die Lichtreflektion als auch Widerstandsverluste. Die spezielle Form der Verbinder garantiert weiterhin hohe Verlässlichkeit.

Weitere Informationen zu den Awards unter:

www.TheSmarterE-award.com

www.intersolar-award.com

www.ees-award.com

Text: The smarter E

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert