27. Okt 2018

Für Michael Saliba steht fest, dass diesen neuen Perowskit-Solarzellen goldene Zeiten bevorstehen, wenn die Verbesserungen weiterhin so rasant voranschreiten. ©Bild: Universität Freiburg

Photovoltaik: Beste Zukunftsperspektiven für Perowskit-Solarzellen

(PM) Forschern am Adolphe Merkle Institut (AMI) der Universität Freiburg ist es gelungen, einen neuen Solarzellentyp auf der Basis von besonders energieeffizientem Material zu entwickeln, einem sogenanntenPerowskit. Diese Solarzellen sind stabiler und effizienter als die Zellen der Vorgängergeneration. Die Forschungsergebnisse wurden in der Zeitschrift Science veröffentlicht. (Texte en français >>)


Perowskit-Solarzellen zählen fraglos zu den vielversprechendsten Entwicklungen in der Photovoltaik. Seit nahezu einem Jahrzehnt verbessert sich ihr Wirkungsgrad ständig, weshalb das Zukunftspotenzial dieser Zellen enorm ist. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass es den Forschern gelingt, die notorische Instabilität der Perowskite in den Griff zu bekommen.

Ein fast perfektes Material
Die Stärke und zugleich Schwäche der Perowskit-Zellen liegt im Methylammonium (MA). Einerseits verleiht dieses organische Molekül den Solarzellen eine hohe Energieeffizienz, andererseits ist es hitzeanfällig und löst sich leicht auf – zwei Eigenschaften, die für Solarzellen ein gravierendes Problem darstellen.

Stabiler und effizienter
Michael Saliba, Gruppenleiter am AMI, konnte nun nachweisen, dass sich die instabilen Methylammonium-Moleküle durch stabile anorganische Elemente ersetzen lassen ganz ohne nennenswerte Abstriche in der Energieeffizienz – ein wichtiger Schritt in Richtung kommerzielle Nutzung. Michael Saliba erklärt seine Begeisterung für dieses Material: «Der neue Perowskit-Typ ist stabiler und in der Lage mehr Licht zu absorbieren. Das verbessert den Wirkungsgrad und in der Folge auch die Wirtschaftlichkeit. Und das Beste daran: Dieses Material kann auf flexible Substrate, aber auch auf ein Autodach oder eine Gebäudefassade angebracht werden.»

Goldene Zeiten
Für den Forscher am AMI steht fest, dass diese neuen Perowskit-Solarzellen eine echte Lösung für die Versorgung mit erneuerbarer Energie darstellen könnte. «Wenn die Verbesserungen weiterhin so rasant voranschreiten», so Michael Saliba, «stehen Perowskiten goldene Zeiten bevor». Die Studie wurde in Zusammenarbeit mit der Forschungsgruppe von Professor A. Hagfeldt am Laboratory of Photomolecular Science (LSPM) der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) durchgeführt. Die Veröffentlichung erfolgte in der Science-Ausgabe vom 11. Oktober 2018.

Silver-Hamill Turren-Cruz, Anders Hagfeldt, Michael Saliba, Demonstrating methylammonium-free, high-performance and stable perovskite solar cells on a planar, low-temperature architecture. Science, 11. Oktober 2018. DOI:10.1126/science.aat3583

Text: Universität Freiburg, Quelle: Unicom Kommunikation & Medien

1 Kommentare
> alle lesen
Max Blatter @ 02. Nov 2018 09:28

Und was ist der Vorteil der Perowskit-Zellen gegenüber Sliziumzellen? Ist keine rhetorische, sondern eine echte Frage - vielleicht gibt's ja einen, nur: Aus dem Artikel geht er leider nicht hervor.

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

3S Solar Plus: Verkaufsberater Photovoltaik-Systeme (w/m)

Ihre Hauptaufgaben Sie arbeiten direkt am Puls der Energiewende und bringen die neuesten Entwicklungen und Produkte unserer Photovoltaik-Systeme auf den Markt ...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Follow us

In order to provide the best quality for you, our system uses "cookies", which are stored on your device. Cookies are necessary to identify what information (job advertisement, questionnaire, etc) you have already seen. IP address is used for the same purposes as described above.

When creating a profile, applying to the newsletter, job subscriptions and etc, you agree that the data, which you have entered, will be stored and processed in the system in order to provide services, which you have applied for.

We do NOT sell your personal data to any 3rd party services.

You must be 18 or older years old to use our services. If you are underage, you must have a permission to use our services from your parent or guardian. It is necessary in order to store and process your data.

By continuing to use our services, you agree with the these terms. You can withdraw your agreement at any time, by deleting cookies from your device and by sending request for deleting your data to the administrator.

Close