01. Jul 2014

Es ist unerklärlich, weshalb das ENSI die Sicherheit der AKW nach wie vor als gegeben erachtet. In der tabellarischen Gesamtbewertung werden von 43 bewerteten Kategorien 28 mit „Verbesserungsbedarf“ oder „Abweichung“ vom Normalzustand taxiert.

AKW Mühleberg: Immer weniger Wissen und Erfahrung des Personals

(Fokus Anti-Atom) Gestsern hat das ENSI den jährlichen Aufsichtsbericht über die Kernanlagen publiziert. Fokus Anti-Atom hat mit Besorgnis festgestellt, dass im AKW Mühleberg immer mehr erfahrenes Personal den Betrieb verlässt. Nicht von ungefähr hat das AKW die weitaus meisten Vorfälle der Schweizer Anlagen verzeichnet.


Gravierender
Wissensschwund für einen Weiterbetrieb
„Die Personalfluktuation erreichte im Jahr 2013 einen Stand, welcher auf einen bedeutenden Verlust an werksspezifischem Wissen und Erfahrung hinweist.“ Dies schreibt das ENSI in seinem heute publizierten Aufsichtsbericht (Kap.2.7). Erfahrungen spielen in einem über vierzigjährigen AKW eine beutende Rolle. Jüngeres Personal ist mit der Technik der 1960-er Jahre zu wenig vertraut. Funktionsabläufe und technische Konstruktion unterscheiden sich erheblich von späteren Anlagen. Jürg Aerni, Präsident Fokus Anti-Atom: „Offensichtlich sind die Angestellten nicht mehr motiviert, auf einen Endzeitbetrieb hin zu arbeiten, was diesen umso gefährlicher macht.“ Nicht von ungefähr werden längst pensionierte Ingenieure als Berater beigezogen. Dies wiegt umso schlimmer, als auch auf der Ebene des Managements der Sicherheit zu wenig Beachtung geschenkt wird, wie kürzlich eine Expertengruppe der IAEA bei einer Kontrolle (OSART-Mission) bemängelt hat. Das ENSI hatte in seiner Beurteilung der zehnjährlichen Sicherheitsbeurteilung des AKW sogar den Verwaltungsrat kritisiert.

Notfallübungen an den Problemen vorbei

Es hätte auf der Hand gelegen, dass die Notfallorganisation den sicherheitstechnisch gravierenden Fall einer Verstopfung der Ansaugstutzen der Notkühlsysteme unter Erdbebenbedingungen simuliert. Dies wäre eine Herausforderung, gerade weil gleichzeitig Personal an anderen Orten benötigt wird: Das Brennelementbecken hat nach wie vor keine erdbebenfeste Kühlung. Stattdessen wurden Brände mit Ausfall von Sicherheits-, aber intakten Kühlwassersystemen geübt. Trotzdem stellt das ENSI im vorliegenden Jahresbericht fest: „Das KKM hat Ausbildungsbedarf für das Personal des Notfallstabs identifiziert“.

Alterungsprobleme
Bekannt war, dass das AKW mit Pumpen, v.a. den Umwälzpumpen Probleme hat. Ein Versagen kann den Verlust des Kühlwassers zur Folge haben und damit eine der grössten Notfallsituationen in einem AKW zur Folge haben. Neu ist im Aufsichtsbericht zu lesen, dass an mehreren Komponenten die Alterungsschäden aufgetreten sind: z.B. „Rissanzeigen“ in der Kühlwasserleitung im Reaktor, ebenso an Schweissnähten des Reaktordruckbehälters. Hinzu kommt eine Tropfleckage in einem Kühlwassersystem des Notstandgebäudes SUSAN. Die Zunahme der Korrosions- und Rissanzeigen hängt klar mit dem fortgeschrittenen Alter des AKW Mühleberg zusammen.

Schlechte Gesamtbewertung

Es ist unerklärlich, weshalb das ENSI die Sicherheit der AKW nach wie vor als gegeben erachtet. In der tabellarischen Gesamtbewertung werden von 43 bewerteten Kategorien 28 mit „Verbesserungsbedarf“ oder „Abweichung“ vom Normalzustand taxiert.

Text: Fokus Anti-Atom

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Job-Plattform

Suchen Sie einen Mitarbeitenden 
oder eine Stelle? 
Bei uns sind Sie richtig!

Hier geht's weiter >>

Aktuelle Jobs

Gebäudetechnikplaner HLK (w/m), Pensum 50 bis 100%

«Sind diejenigen verrückt, die nichts ändern wollen oder sind es die Pioniere, die alles ändern wollen? Die Zukunft wird zeigen, wer verrückt war.»* * Bertrand Piccard im Film E...

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Follow us

In order to provide the best quality for you, our system uses "cookies", which are stored on your device. Cookies are necessary to identify what information (job advertisement, questionnaire, etc) you have already seen. IP address is used for the same purposes as described above.

When creating a profile, applying to the newsletter, job subscriptions and etc, you agree that the data, which you have entered, will be stored and processed in the system in order to provide services, which you have applied for.

We do NOT sell your personal data to any 3rd party services.

You must be 18 or older years old to use our services. If you are underage, you must have a permission to use our services from your parent or guardian. It is necessary in order to store and process your data.

By continuing to use our services, you agree with the these terms. You can withdraw your agreement at any time, by deleting cookies from your device and by sending request for deleting your data to the administrator.

Close