Laut Report sollte sich die neue Bundesregierung auf drei Felder fokussieren, um eine strukturierte Technologieförderung umzusetzen: den Green Deal der EU, eine ambitionierte nationale Klima- und Energiepolitik und eine proaktive Innovationspolitik.

Tech for Net Zero Allianz: Veröffentlicht Report mit 20 richtungsweisenden Innovationen für Klimaneutralität

(PM) Die von der Dena und Breakthrough Energy ins Leben gerufene Tech for Net Zero Allianz hat ihren Report ‚Klimaneutralität 2045 – neue Technologien für Deutschland‘ veröffentlicht. Darin stellt sie 20 richtungsweisende Innovationen vor, die entscheidend auf dem Weg zur Klimaneutralität sind. Neben neuen Anwendungsfeldern für die Photovoltaik gehören dazu neuartige Energiespeicher, elektrifizierte Antriebssysteme, Anwendungen auf Basis von grünem Wasserstoff und synthetische Kraftstoffe, alternative Baumaterialien sowie technische CO2-Senken.


Anhand der Beispiele zeigt sich, dass eine ganzheitliche Technologieförderung benötigt wird, die einen geeigneten regulatorischen Rahmen schafft, Förderinstrumente gezielt einsetzt, die notwendige Infrastruktur bereitstellt und die schnelle Skalierung und Kommerzialisierung durch Unternehmen unterstützt. Entscheidend ist dabei die Entwicklung eines Marktdesigns, das entsprechende Preissignale setzt um innovative Technologien in den Markt zu führen und wettbewerbsfähig zu machen.

Märkte entwickeln, die sich an der Reduzierung von CO2 ausrichten
Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Dena, kommentiert: „Technologische Innovationen sind von zentraler Bedeutung für die Erreichung von Klimaneutralität. Die deutsche Unternehmens- und Forschungslandschaft entwickelt bereits viele wegweisende Innnovationen. Der beste Rahmen dafür sind die Entwicklung von Märkten, die sich ganz klar an der Reduzierung von CO2 ausrichten. Es ist nun an der neuen Bundesregierung einen ganzheitlichen Ansatz zur Technologieförderung zu implementieren, um den rechtzeitigen Markteintritt dieser Technologien zu ermöglichen. Die Potentiale und Perspektiven sind da.“

Viele der erforderlichen Rahmenbedingungen sind im Koalitionsvertrag der neuen deutschen Bundesregierung adressiert. Der Report zeigt, dass die neue Bundesregierung sich dabei vor allem auf drei Felder fokussieren sollte, um eine strukturierte Technologieförderung in die Tat umzusetzen:

Ausrichtung europäischen Green Deal
Erstens ist die Ausrichtung des Europäischen Green Deal mit einem klaren Fokus auf die Förderung von Innovationen in allen Entwicklungsstadien von zentraler Bedeutung. Die in den Vorschlägen der Europäischen Kommission bereits angelegten Instrumente wie etwa die CO2-Bepreisung, Nutzungsquoten und Besteuerungsgrundlagen sollten dabei aufgenommen und weiterentwickelt werden.

Umsetzung einer ambitionierten nationalen Klima- und Energiepolitik
Parallel dazu ist die Umsetzung einer ambitionierten nationalen Klima- und Energiepolitik notwendig, die Räume für neue technologische Lösungen schafft. Darunter fallen Anpassungen am Strommarktdesign, eine klare Ausrichtung der Abgaben und Umlagen an die Vermeidung von CO2, die Schaffung von grünen Leitmärkten sowie die Einführung eines CO2-Schattenpreises für die öffentliche Verwaltung. Dazu gehören auch der Markthochlauf der Wasserstoffwirtschaft, Änderungen an Gebäude- und Wärmeregulatorik sowie der strukturierte Aufbau eines Mechanismus zur Umsetzung von Klimaschutzverträgen (Carbon Contracts for Difference) im Industriesektor.

Proaktive Innovationspolitik bei Klimatechnologien
Drittens braucht es eine proaktive Innovationspolitik, die Gründerinnen und Gründer in die Lage versetzt, Klimatechnologien zu entwickeln und zu skalieren. Matching Grants und die Ausweitung des Deep Tech Future Fonds können dabei Zugang zu ausreichend Wagniskapital sichern. Gleichzeitig müssen öffentliche Bürgschaften das technologische Risiko neuer Klimainnovationen reduzieren. Auch Ausgründungen aus Forschungseinrichtungen sollten standardisiert und vereinfacht werden.

Hintergrund zur Tech for Net Zero Allianz
Die Tech for Net Zero Allianz wurde von der Dena und Breakthrough Energy in 2021 initiiert. Die Allianz will aufzeigen, wie bessere strukturelle Rahmenbedingungen für innovative Energie- und Klimatechnologien geschaffen werden können, um das Ziel Klimaneutralität in Deutschland zu erreichen. Neben den beiden Gründungs-institutionen gehören der Allianz bislang 26 Organisationen und Unternehmen an, darunter Climate-Tech-Start-ups, Investoren, Forschungseinrichtungen und Think Tanks. Die Allianz wird inhaltlich von 1.5°Ventures, einem Climate-Tech Venture Builder aus Berlin, als Content-Partner unterstützt. Finanziert wird das Projekt durch Breakthrough Energy.

Tech for Net Zero Allianz: Klimaneutralität 2045 – neue Technologien für Deutschland >>

Text: Deutsche Energie-Agentur (Dena)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert