Deutschland: Bundesnetzagentur genehmigt Szenariorahmen Strom für Netzentwicklungsplan Strom 2023- 2037/2045

(PM) Die deutsche Bundesnetzagentur hat den Szenariorahmen Strom für den kommenden Netzentwicklungsplan Strom 2023- 2037/2045 genehmigt. Die Genehmigung bildet die Grundlage zur Ermittlung des Ausbaus im Stromübertragungsnetz bis 2037 und 2045. „Wir nehmen erstmals das Erreichen der Klimaneutralität im Jahr 2045 in den Blick“, sagt Klaus Müller, Präsident der deutschen Bundesnetzagentur. „Der Szenariorahmen berücksichtigt die aktuellen energiepolitischen Ziele der Bundesregierung aus dem Koalitionsvertrag und dem Osterpaket. Die Übertragungsnetzbetreiber sind nun aufgefordert, auf der Grundlage dieser Annahmen den erforderlichen Netzausbau zu berechnen und uns vorzulegen“.

Commissions des finances : Se penchent sur les défis liés à l’approvisionnement énergétique de la Suisse

(CP) Pour leur séminaire de politique financière de cette année, organisé à Bulle et Charmey (FR), les Commissions des finances du Conseil national et du Conseil des États se sont penchées sur les défis liés à l’approvisionnement énergétique, en analysant la situation actuelle, les perspectives ainsi que les risques. Les questions du financement du tournant énergétique et des conséquences économiques et financières d’une pénurie d’énergie ont été au centre des discussions. (Text auf Deutsch >>)

Finanzkommissionen: Beschäftigen sich am Finanzpolitischen Seminar mit den Herausforderungen der Energieversorgung der Schweiz

(PM) Die Finanzkommissionen von National- und Ständerat haben sich an ihrem diesjährigen Finanzpolitischen Seminar in Bulle und Charmey (FR) mit den Herausforderungen der Energieversorgung befasst und in diesem Zusammenhang die aktuelle Situation, die Perspektiven sowie die Risiken analysiert. Im Mittelpunkt der Diskussionen standen die Finanzierung der Energiewende sowie die wirtschaftlichen und finanziellen Auswirkungen einer Strommangellage. (Article en français >>)

Passivhaus Institut: Klinikum Frankfurt Höchst erhält als weltweit erste Klinik das Passivhaus-Zertifikat

(PM) Dieses Krankenhaus gehört zur Generation 3.0: modern und klimafreundlich. Der Neubau des varisano Klinikums Frankfurt Höchst ist erfolgreich im Passivhaus-Standard realisiert worden. Das Klinikum erhielt damit als weltweit erstes Krankenhaus das Passivhaus-Zertifikat. Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir übergab das Zertifikat zusammen mit dem Passivhaus Institut. Er lobte das Gebäude, dessen energetischer Standard weit über den gesetzlichen Anforderungen liege. Im Auftrag des Landes Hessen hatte das Passivhaus Institut für dieses Pilotprojekt eine Grundlagenstudie erstellt. Zudem begleitete das Forschungsinstitut den Neubau.

Wien Energie, Rhein Energie, Siemens Energy und Verbund: Testen Einsatz von Wasserstoff unter Realbedingungen im Wiener Kraftwerk Donaustadt

(ee-news.ch) Bis 2040 soll Erdgas in der Energieerzeugung vollständig von klimaneutralen Energieträgern abgelöst werden. Am Gelände des Wiener Kraftwerks Donaustadt wird deshalb aktuell eine der grössten Gas-Turbinen Österreichs umgebaut. 2023 wollen Wien Energie, Rhein Energie, Siemens Energy und Verbund im Rahmen eines Betriebsversuchs erstmals Wasserstoff für die Energieerzeugung beimengen. Dieser Versuch ist laut Angaben der Partner der weltweit erste dieser Art an einer kommerziell genutzten Gas-und-Dampfturbinenanlage auf diesem hohen Leistungs- und Effizienzniveau.

Von nun an gemeinsam: Aus juwi und Windwärts wird die Juwi GmbH

(ee-news.ch) Seit mehr als einem Vierteljahrhundert sind sowohl die juwi-Gruppe aus Wörrstadt als auch die Windwärts Energie aus Hannover im Bereich der erneuerbaren Energien tätig. Sie vereinen technisches Know-how, lokale Expertise, internationale Reichweite und umfangreiche Erfahrung in der Projektentwicklung und Betriebsführung. Unter dem neuen Namen Juwi agieren beide Unternehmen von nun an gemeinsam – und das wie bisher unter dem Dach der Mvv Energie aus Mannheim.

Swissgrid : Réseau stratégique 2040 – Principes pour la planification à long terme du réseau

(CP) Le réseau de transport est la clé d’un avenir énergétique durable et un pilier important de la Stratégie énergétique 2050. Cependant, la transition énergétique s’accompagne de défis pour garantir l’exploitation sûre du réseau. Pour que le courant continue à circuler de manière fiable à l’avenir et que les congestions du réseau soient évitées, il faut une planification à long terme et prévoyante du réseau, le «Réseau stratégique 2040». Swissgrid a défini six principes à cet effet. (Text auf Deutsch >>)

Swissgrid: Legt Grundsätze für die langfristige Netzplanung im Strategischen Netz 2040 fest

(PM) Das Übertragungsnetz ist der Schlüssel für eine nachhaltige Energiezukunft und ein wichtiger Pfeiler der Energiestrategie 2050. Doch die Energiewende bringt Herausforderungen für den sicheren Netzbetrieb mit sich. Damit der Strom auch zukünftig zuverlässig fliesst und Netzengpässe vermieden werden, bedarf es einer langfristigen und vorausschauenden Netzplanung, dem «Strategischen Netz 2040». Swissgrid hat dafür sechs Grundsätze festgelegt. (Article en français >>)

Bee: Erneuerbare aus Deutschland müssen für französische Atomkraft einspringen

(Bee) Im ersten Halbjahr 2022 hat Deutschland massiv Strom nach Frankreich exportiert. Das ergab eine Bee-Analyse der Exportverläufe der letzten sechs Jahre. „Technisch bedingte Ausfälle und zuletzt auch die warmen Temperaturen haben der vermeintlich zuverlässigen Atomkraft stark zugesetzt“, so Bee-Präsidentin Simone Peter. „Jetzt müssen Erneuerbare-Energien-Anlagen aus Deutschland den angeschlagenen Atomkraftwerken verstärkt unter die Arme greifen und Strom nach Frankreich liefern.“

Passage de témoin au sein de Neovac : Rudolf Lanter passe le flambeau à Reto Ammann

(CP) Mi-2021, Reto Ammann a été nommé directeur adjoint de Neovac SA. Le directeur et président du conseil d’administration de longue date, Rudolf Lanter, a récemment fêté son 60e anniversaire et décidé de passer définitivement le flambeau de la direction à Reto Ammann au 1er juillet 2022. Rudolf Lanter reste président du CA et continue de guider l’entreprise au niveau stratégique. (Text auf Deutsch >>)

Stabsübergabe bei Neovac: Reto Ammann übernimmt das Zepter von Rudolf Lanter

(PM) Mitte 2021 wurde Reto Ammann zum stellvertretenden Geschäftsleiter der Neovac AG ernannt. Der langjährige Geschäftsleiter und Präsident des Verwaltungsrates, Rudolf Lanter, feierte kürzlich seinen 60. Geburtstag und hat sich entschlossen, per 1. Juli 2022 das operative Zepter nun definitiv an Reto Ammann zu übergeben. Rudolf Lanter nimmt weiterhin das Amt des VR-Präsidenten wahr und begleitet das Unternehmen in strategischer Hinsicht. (Article en français >>)

Sunfire: Startet mit der Installation des derzeit weltweit grössten Hochtemperaturelektrolyseurs

(ee-news.ch) Im Rahmen des von der EU geförderten Multiplhy-Projekts soll Sunfire den weltweit ersten Multi-Megawatt-Hochtemperatur-Elektrolyseur zur Herstellung von grünem Wasserstoff in der Neste-Raffinerie im niederländischen Rotterdam installieren. Nun hat das Unternehmen die ersten beiden Module geliefert. Neste ist Hersteller von nachhaltigem Flugkraftstoff, erneuerbarem Diesel und nachhaltigen Rohstoffen für Kunststoffe. Das Unternehmen strebt eine klimaneutrale Produktion bis 2035 an.

Eex Group Monatsreport Juni 2022: Neue Monatsrekorde im niederländischen und belgischen Intraday-Handel mit 737.3GWh bzw. 301.7 GWh erzielt

(PM) Die Eex Group hat ihre monatlichen Volumina mit folgenden Highlights für Juni veröffentlicht: Der europäische Strom-Spotmarkt stieg im vergangenen Monat um 5 % auf ein Volumen von 50.4 TWh. Wachstumstreiber war erneut der Intraday-Markt, der um 12 % auf 10.5 TWh zulegte. Im niederländischen und belgischen Intraday-Handel wurden mit 737.3 GWh bzw. 301.7 GWh neue Monatsrekorde erreicht.

Repower: Die ersten Elektro-Postautos für Graubünden rollen bald an

(PM) Auf vier Postauto-Linien zwischen Chur und Bad Ragaz sollen ab Frühling 2023 nur noch Batteriepostautos fahren. Postauto und Repower realisieren die Erneuerung der Postauto-Flotte in dieser Region gemeinsam: Postauto beschafft insgesamt elf Batteriebusse, während Repower für den Bau der Ladeinfrastruktur und die Energielieferung verantwortlich ist.

Eex und Tycho Solutions: Entwickeln Transparenzdaten für Wasserstoffmarkt

(ee-news.ch) Die European Energy Exchange (Eex) geht eine Partnerschaft mit dem Datenspezialisten Tycho Solutions ein. Ziel ist, die Transparenz in den Wasserstoffmärkten zu erhöhen: Wasserstoff-bezogene Daten sollen mit Tycho‘s Business-Intelligence-Tool Nova über die Eex-Transparenzplattform angeboten werden.

Deutschland: Erneuerbare decken im ersten Halbjahr 2022 rund die Hälfte des Stromverbrauchs - ihr Anteil steigt um 6 Prozentpunkte

(PM) Im ersten Halbjahr 2022 haben erneuerbare Energien rund 49 Prozent des deutschen Bruttoinlandstromverbrauchs gedeckt. Das zeigen vorläufige Berechnungen des Zentrums für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (Zsw) und des deutschen Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (Bdew). Der Anteil der erneuerbaren Energien am Stromverbrauch lag damit sechs Prozentpunkte höher als im ersten Halbjahr des vergangenen Jahres.

Elcom: La règle des 75 francs est adaptée à 60 francs

(Elcom) Pour vérifier que les tarifs de l’énergie sont appropriés, l’Elcom applique depuis le 1 janvier 2020 la « règle des 75 francs » (voir ee-news.ch du 03/08/2018 >>, jusqu’au 31 décembre 2019 : « règle des 95 francs »). Cette règle met en relation d’un côté les coûts de gestion (coûts administratifs, coûts de vente, et autres coûts) et le bénéfice dans le domaine de l’énergie, et de l’autre les destinataires de factures. Tant que cette valeur est inférieure ou égale à 75 francs par destinataire de acture, l’Elcom considère que ces coûts et ce bénéfice ne sont, en principe, pas inappropriés. L’Elcom a publié cette règle dans sa directive 05/2018 du 5 juillet 2018. (Text auf Deutsch >>)

Elcom: 75-Franken-Regel wird zur 60-Franken-Regel

(Elcom) Zur Beurteilung der Angemessenheit der Energietarife wendet die Elcom seit 1. Januar 2020 die «75-Franken-Regel» (siehe ee-news.ch vom 3.8.2018 >>, bis 31. Dezember 2019: «95-Franken-Regel») an. Dabei werden die Verwaltungs- und Vertriebskosten, die sonstigen Kosten und der Gewinn im Energiebereich in das Verhältnis zu den Rechnungsempfängern gesetzt. Liegt dieser Wert bei 75 Franken pro Rechnungsempfänger oder darunter, beurteilt die Elcom die Kosten und den Gewinn grundsätzlich als nicht auffällig. Diese Regel hat die Elcom in ihrer Weisung 5/2018 vom 5. Juli 2018 publiziert. (Article en français >>)

Energiefakten Austria: Der heisse Ozean – Klimaerwärmung lässt Wärmegehalt der Ozeane auf Rekordhöhe steigen – verheerende Auswirkungen

(Efa) Treibhausgase in der Atmosphäre erhöhen die Wärmeeinstrahlung auf die Erde. Während aber nur ein kleiner Teil dieser zusätzlichen Wärme in festen Böden gespeichert wird (3 %), die Luft erwärmt (1 %) oder zur Schmelze von Eis beiträgt (3 %), gelangen etwa 93 % der Energie in die Ozeane. Diese Wärmeenergie verteilt sich durch die Zirkulation des Meereswasser weltweit, zu 70 % verbleibt sie in den oberen 700 Metern der Weltmeere.

Exportinitiative Energie: Uruguay beschliesst Wasserstoff-Fahrplan

(©EE) Die Regierung Uruguays hat sich neue Ziele zum Ausbau der Wasserstoff- und Erneuerbare-Energie-Kapazität gesetzt. Bis zum Jahr 2040 will das Land Wasserstoff-Elektrolyseure mit einer Kapazität von 10 GW installieren und diese mit Strom aus Wind- und Solarkraftwerken mit einer Kapazität von 20 GW betreiben. Darauf legte sich die Regierung in einer kürzlich veröffentlichten Strategie fest. Das Vorhaben könnte neue Geschäftschancen für Exporteure der Wasserstoff-Branche sowie für Projektierer von Solar- und Windkraftanlagen eröffnen.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert