Futuricum E-LKW: Gewinnen Green Business Award 2021

(PM) Das Schweizer Cleantech Unternehmen Designwerk gewinnt mit seiner E-LKW Marke Futuricum den Green Business Award 2021. Das Unternehmen setzt damit ein weiteres Zeichen für die Elektromobilität bei Nutzfahrzeugen.

Saarland: Will bis 2030 Wasserstoffland werden

(ee-news.ch) Nach gut einem Jahr Arbeit im Projekt Hy Experts steht der Fahrplan des deutschen Bundeslands Saarland von der Wasserstoffmodellregion hin zum Wasserstoffland fest. Die Wasserstoffstrategie für das Saarland definiert die kurz-, mittel- und langfristigen Ziele und Massnahmen, um bis 2030 in den Sektoren Energie, Industrie und Mobilität im Saarland entscheidend voranzukommen und sich auch im Wettbewerb mit anderen Standorten durchzusetzen. Wasserstoff soll in der Schwerindustrie, im ÖPNV, in der Logistik sowie bei der stationären Kraft-Wärme-Kopplung genutzt werden. Zudem soll gemeinsam mit dem Nachbarland Frankreich ein funktionierendes Trassennetz etabliert werden, das Zentrum eines europaweiten Wasserstoffnetzes werden könnte.

Green Estate: Wvm Immobilien und Naturstrom gründen Joint Venture für Energiewende im Gebäudesektor

(PM) Der Bauträger Wvm Immobilien + Projektentwicklung und der Öko-Energieversorger Naturstrom gründen das gemeinsame Unternehmen Green Estate. Mit der Fusion aus Energie- und Immobilien-Knowhow wollen die Partner einen neuen Weg gehen, um Menschen nachhaltiges Wohnen und Leben zu ermöglichen.

Projekt des Öko-Instituts: Die private Energiewende – grüner Strom fürs Elektroauto

(PM) Wer ein Elektrofahrzeug anschafft, leistet zwar einen Beitrag zur Verkehrswende, trägt jedoch gleichzeitig dazu bei, dass der Strombedarf ansteigt. Diesen zusätzlichen Stromverbrauch mit erneuerbaren Energien oder Energiesparmassnahmen auszugleichen, ist das Ziel eines Projektes des Öko-Instituts und des Büros Ö-quadrat im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative.

Exportinitiative Energie: Startschuss für Green Bonds der EU-Kommission

(©EE) Die Europäische Kommission startet im Oktober die Ausgabe grüner Anleihen. Die Rating-Agentur Vigeo Eiris hat Ende August bestätigt, dass die Anleihen dem Marktstandart für grüne Anleihen entsprechen. Damit ist der Weg frei: Bis zum Jahr 2026 will die Kommission grüne Anleihen im Wert von bis zu 250 Milliarden Euro ausgeben.

Studie: Neue Blockchain-Methoden sind umweltfreundlicher als ihr Ruf

(BMU) Neue Blockchain-Methoden verbrauchen deutlich weniger Ressourcen und Energie als die Methoden der ersten Generation, wie sie etwa bei der Kryptowährung Bitcoin zum Einsatz kommen. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie ‚Nachhaltigkeitskriterien Blockchain‘ des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie, die das deutsche Umweltministerium in Auftrag gegeben hatte. Blockchains haben ein enormes Potenzial für den Umwelt- und Klimaschutz, zum Beispiel um die Nachhaltigkeit von Lieferketten und die CO2-Emissionen bei der Herstellung von Produkten nachzuverfolgen. Mittlerweile können Blockchains wesentlich nachhaltiger als bisher gestaltet werden. Diese neueren Verfahren sind in den meisten Anwendungsfällen zudem genauso leistungsfähig wie die Methoden der ersten Generation.

Energiespar-Contracting: Sanierungswillige Kommunen für Dena-Modellvorhaben gesucht

(Dena) Gemeinden, Städte und Landkreise, die ihre Liegenschaften energetisch sanieren wollen und auf Energiespar-Contracting (ESC) setzen, können sich dabei von der Deutschen Energie-Agentur (Dena) unterstützen lassen. Im Rahmen ihres Modellvorhabens ‚Co2ntracting: build the future!‘ stellt die Dena allen teilnehmenden Kommunen kostenfrei ESC-Beratende zur Seite, die den gesamten ESC-Umsetzungsprozess von der Ausschreibung und Vergabe über die Realisierung der Effizienzmassnahmen bis hin zur ersten Abrechnung durch den Contractor begleiten.

Smart in eine klimafreundliche Zukunft mit Künstlicher Intelligenz: KI-Team des ZSW entwickelt interaktive Plattform für Unternehmen

(ZSW) Künstliche Intelligenz kommt besonders in der Energiewendebranche immer häufiger zum Einsatz. Selbstlernende Verfahren helfen beispielsweise dabei, die Wind- und Solareinspeisung besser vorherzusagen oder Entwicklung und Produktion von Brennstoffzellen, Batterien und E-Fuels zu optimieren. Damit kleine und mittelständische Unternehmen nicht von den Grossen der Branche abgehängt werden, brauchen sie zukunftsfähige Technologien. Das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) hat deshalb eine Innovationsplattform entwickelt, auf der Firmen selbst testen können, wie sie mit Künstlicher Intelligenz (KI) ihre Prozesse von der Produktentwicklung bis zum Geschäftsbetrieb zukunftstauglich und wirtschaftlich tragfähiger machen.

EES Europe Conférence : Évolutions des marchés et tendances technologiques dans la « Décennie du stockage d’énergie »

(CP) Des investissements et subventions qui se chiffrent en milliards, une croissance fulgurante des chiffres d’affaires : le secteur du stockage est en plein essor, que ce soit dans la production de batteries ou les dispositifs de stockage domestiques ou de grande taille. L’ees Europe Conference, qui se tiendra les 6 et 7 octobre 2021, permettra de mieux s’orienter sur ces marchés dynamiques. Au Conference Center Nord (CCN) sur le terrain de la Messe München, des experts de renom discuteront des évolutions des marchés et des tendances technologiques en matière de stockage d’énergie. Les participants échangeront sur les opportunités et les défis du secteur. Pour en savoir plus, rendez-vous à ees Europe Restart 2021, le salon professionnel international des batteries et des systèmes de stockage d’énergie, organisé dans le cadre de la plateforme d’innovation The smarter E Europe Restart 2021 du 6 au 8 octobre à la Messe München. (Text auf Deutsch >>)

Tesvolt: Baut Vertrieb auf vier Kontinenten aus – Markteintritt in Nordamerika geplant

(PM) Tesvolt, der deutsche Hersteller von Batteriespeichern für Gewerbe und Industrie, meldet eine starke Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2021. Neben der hohen Nachfrage nach den intelligenten Stromspeicherlösungen in Deutschland ist das internationale Geschäft ein entscheidender Wachstumstreiber. Tesvolt erzielt inzwischen über 40 Prozent seines Umsatzes im Ausland. Im nächsten Jahr ist auch der Markteintritt in Nordamerika geplant.

Axpo UK: Unterzeichnet PPA mit Slough Multifuel für neue Abfallverbrennungsanlage in England

(PM) Ihre Tochtergesellschaft Axpo UK Ltd. und die Slough Multifuel Ltd. haben einen langfristigen Stromabnahmevertrag (Power Purchase Agreement, PPA) abgeschlossen. Axpo UK wird den gesamten Strom aus einer Abfallverbrennungsanlage mit einer installierten Leistung von 50 MW abnehmen, die derzeit im Industriegebiet Slough Trading Estate in der englischen Grafschaft Berkshire gebaut wird.

VSB Gruppe: Jean-Marc Bazenet geht bei EDF Renewables und wird Chief International Officer bei VSB

(PM) Zum 1. Oktober 2021 wird Jean-Marc Bazenet als Geschäftsführer für den Bereich Internationale Märkte der VSB Gruppe berufen. Jean-Marc Bazenet bringt 20 Jahre Erfahrung auf dem deutsch-französischen Energiesektor mit und wird künftig neue Märkte für Wind und Photovoltaik erschliessen bzw. ausbauen.

Power2Drive Europe Restart 2021 : L’électromobilité – l’élément-clé entre le nouveau monde de l’énergie et le nouveau monde de la mobilité

(Annonce) Le rôle de l’électromobilité dans le nouveau monde de l’énergie, l’infrastructure de recharge comme interface entre la mobilité et le réseau électrique ainsi que les perspectives du concept vehicle to grid : tels sont les points forts du Power2Drive Forum qui se tiendra du 6 au 8 octobre au salon professionnel Power2Drive Europe Restart 2021 à Munich. Les acteurs de la transition énergétique dans le secteur des transports s’y rencontreront : fabricants, sous-traitants, revendeurs et start-ups présenteront leurs innovations et de nouveaux modèles commerciaux. Le Power2Drive Forum permet aux participants de rencontrer directement les acteurs influents du secteur. (Text auf Deutsch >>)

Mobilité: Appel à projets pour relever les défis de Sion et du Valais – déposez votre projet jusqu’au 15 octobre!

(CP) Le Mobility Lab Sion Valais, la Fondation The Ark et CleantechAlps lancent la deuxième édition de l’appel à projets I like to move it. A partir de problématiques concrètes vécues par la Ville de Sion et le Canton du Valais, les candidats disposent d’un mois pour proposer une solution concrète à leur défi de mobilité. La proposition la plus prometteuse recevra un chèque de CHF 10'000.- ainsi que la possibilité de tester son projet « sur le terrain ». (Text auf Deutsch >>)

Projektaufruf: Lösungen für Mobilitätsprobleme in Sitten und im Wallis gesucht - bis zum 15. Oktober bewerben!

(PM) Das Mobility Lab Sitten-Wallis, die Stiftung The Ark und CleantechAlps lancieren die zweite Ausgabe des Projektaufrufs «I like to move it». Ausgehend von konkreten Problemen der Stadt Sitten und des Kantons Wallis haben die Bewerberinnen und Bewerber einen Monat Zeit, eine konkrete Lösung für ein Mobilitätsproblem vorzuschlagen. Der vielversprechendste Vorschlag erhält einen Scheck über 10'000 Franken sowie die Möglichkeit, das Projekt «in der Praxis» zu testen. (Texte en français >>)

Elcom Terminmarktbericht vom 14.9.21: Preisanstieg akzentuiert sich – Schweizer Base Produkt für 2022 durchbrechen 100 EUR/MWh Marke

(Elcom) Der Anstieg der Preise hat sich gegenüber den Vorwochen nochmals akzentuiert, die Frontjahresprodukte stiegen vergangene Woche um über neun Prozent, in Frankreich gar um über 10 Prozent. Das Schweizer Base Produkt für 2022 durchbrach die 100 EUR/MWh Marke.

Europäisches Forschungsprojekt zur Wasserstoffabtrennung: Pilotanlage zum Testen von Membranen zur Trennung von Erdgas und Wasserstoff

(PM) Wasserstoff lässt dem Erdgasnetz anteilig beimischen, transportieren und bedarfsgerecht für Anwendungen in der Mobilität, Industrie und im Wärmemarkt bereitstellen. Für Anwendungen, die kein Gasgemisch vertragen, muss der Wasserstoff wieder entfernt werden. Das betrifft insbesondere gasqualitätssensitive Industriekunden. Sechs Partnerunternehmen aus Gaswirtschaft und Forschung haben das gemeinsame Projekt „Membrantrennung Erdgas-Wasserstoff Prenzlau“ gestartet.

AKW Beznau: Block 2 nach Revision wieder am Netz

(PM) Die Axpo meldet, dass die Revisionsarbeiten an Block 2 des AKW Beznau abgeschlossen und die Anlage nach erfolgter Freigabe durch das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI übers Wochenende wieder ans Netz gebracht wurde.

ees Europe Restart 2021 : L’hydrogène vert en vedette

(CP) L’hydrogène vert est un élément essentiel de la transition énergétique et une formidable opportunité pour bâtir une société et une industrie tournées vers la protection du climat, l’innovation et le développement durable. La production d’hydrogène à partir d’énergies renouvelables est au cœur de la plateforme d’innovation The smarter E Europe Restart 2021 et du salon spécialisé ees Europe Restart 2021 organisés du 6 au 8 octobre au centre des congrès de Munich, Messe München. Le forum « The smarter E – Green Hydrogen Forum » qui se tiendra en parallèle du salon constituera une vitrine pour les représentants de l’ensemble de la chaîne de valeur. Par ailleurs, les fabricants d’hydrogène, de piles à combustible, d’électrolyseurs et de systèmes de Power-to-Gas se retrouveront dans l’espace d’exposition « Green Hydrogen Forum & Expo » au hall B6. (Text auf Deutsch >>)

Agora Energiewende: 2030-Ziele erfordern in Deutschland Verdreifachung der Klimaschutzinvestitionen des Bundes auf jährlich knapp 30 Mrd. Euro

(PM) Um in Deutschland eine Minderung der Treibhausgasemissionen von 65 Prozent gegenüber 1990 im Jahr 2030 zu erreichen, müssen jährlich knapp 30 Milliarden Euro Bundesmittel in den Klimaschutz fliessen – fast doppelt so viel wie bisher veranschlagt. Zusammen mit weiteren Finanzbedarfen auf kommunaler Ebene braucht es damit insgesamt bis zu drei Mal so hohe Klimaschutzinvestitionen, wie eine Studie im Auftrag von Agora Energiewende und dem Forum New Economy zeigt.

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert