Leider werden das knappe Nein und die dazugehörende zeitliche Verzögerung für die Schweizer Bevölkerung und die Schweizer Wirtschaft zu vermeidbaren Mehrkosten führen.

Schweizer Wirtschaft für das CO2-Gesetz: Eine verpasste Chance für die Schweiz

(PM) 51 Prozent der Schweizer Bevölkerung haben heute das revidierte CO2-Gesetz abgelehnt. Die Allianz Schweizer Wirtschaft ist enttäuscht und bedauert das knappe Nein. Die Wirtschaftschancen, die sich aus dem CO2-Gesetz ergeben hätten, sind jetzt nur unter erschwerten Bedingungen zu ergreifen. (Texte en français >>)


Das revidierte CO2-Gesetz war eine komplexe und umfassende Vorlage. Die Debatte in der Öffentlichkeit hat gezeigt, dass solche Gesetze nur schwer kommunizier- und erklärbar sind. Wenn dann zusätzlich eine massive Nein-Kampagne mit irreführenden Argumenten geführt wird, die vor allem für Verunsicherung sorgt und einzig das kurzfristige Kostenargument spielt, ist eine sachliche Diskussion nicht länger möglich.

Ein Ja zu einer verständlicheren und handlungsanleitenden Klimapolitik
Das Wirtschaftskomitee wertet das Nein der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger aber nicht als Nein zu einer aktiven Klimapolitik, sondern als Aufforderung für ein Ja zu einer verständlicheren und handlungsanleitenden Klimapolitik für alle. Leider werden das knappe Nein und die dazugehörende zeitliche Verzögerung für die Schweizer Bevölkerung und die Schweizer Wirtschaft zu vermeidbaren Mehrkosten führen. Sowohl was die nötigen Investitionskosten betrifft, die die Schweiz vorwärtsbringen würden, wie auch die Kosten für Anpassungsmassnahmen und die Bewältigung von Klimaschäden. Die Zeit drängt. Wegschauen stoppt den Klimawandel nicht.


Klima Allianz: Ein trauriges Nein, dass die Klimakrise verschärft und die Schweiz schwächt
(PM) Die Klima-Allianz bedauert das knappe Nein zum revidierten CO2-Gesetz. Mit massiven Falschbehauptungen haben sich heute die Erdöl-Lobby und SVP durchgesetzt. Nun ist eine breite Koalition der Willigen nötig, um die Schweiz auf Klimakurs zu bringen.

“Für die Schweiz und Menschen im globalen Süden wird Abwarten riskant und teuer. Das heutige Nein zum CO2-Gesetz ist kein Nein zur Dringlichkeit der Klimakrise, sondern ein Ja zu einer verständlicheren wirksamen Klimapolitik für alle” sagt Yvonne Winteler, Co-Präsidentin der Klima-Allianz und fügt an: “Wir tragen die Verantwortung für eine wirkungsvolle Klimapolitik – auch für zukünftige Generationen.”

Das CO2-Gesetz ist eine ausgewogene Vorlage, die fast alle Sektoren erfasst. Das knappe Abstimmungsergebnis ist das Resultat einer aggressiven Kampagne der Erdöl-Lobby. Das Nein wurde mit Extrembeispielen, Falschinformationen und sogar teilweise mit falschem Absender erkauft. Text: Klima Allianz


Pariser Klimaabkommen verpflichtet zum Handeln
Die Schweiz hat sich mit der Unterzeichnung des Pariser Klimaabkommens zum Handeln verpflichtet. Für die Schweizer Wirtschaft ist es wichtig gegenüber der internationalen Gemeinschaft als verlässlicher Partner zu gelten. Auch deshalb gilt es jetzt, rasch wirksame Klimamassnahmen zu treffen.

Text: Komitee Schweizer Wirtschaft für das CO2-Gesetz

show all

1 Kommentare

Max Blatter

Statt jammern: Lieber eine im Jahr 2022 abstimmungsreife Neuauflage vorbereiten!

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert