Die Investitionen fliessen zunehmen in Solar- und Windenergie, wie die Grafik links zeigt, rechts die Szenarien für Wind und Solar. Grafik: BP

Mit Blick auf das Jahr 2050 – ein Jahrzehnt weiter in der Zukunft als in früheren Ausgaben – konzentriert sich der Outlook auf drei Hauptszenarien: Net Zero, Rapid und Business as usual (BAU).

BP Energy Outlook 2020: Mögliche Entwicklungen in der globalen Energiewirtschaft bis 2050 – Einstieg in den Ausstieg aus den fossilen Energien?

(PM) Auf dem Weg in eine CO2-ärmere Zukunft wird das globale Energiesystem grundlegend umstrukturiert – es wird vielfältiger, zunehmend von Kundenbedürfnissen geprägt sein und der Wettbewerb unter den Energieträgern nimmt zu. Der Energieverbrauch verlagert sich weg von fossilen Brennstoffen. Die erneuerbaren Energien wachsen rasch, da die Welt immer mehr elektrifiziert wird.


Entscheidende politische Massnahmen, wie beispielsweise eine erhebliche Erhöhung der CO2-Bepreisung, sind erforderlich, um eine dauerhafte Reduzierung der durch Energienutzung generierten Emissionen zu erreichen.

Net Zero, Rapid und Business as usual
Die Ausgabe 2020 des bp Energy Outlook untersucht mögliche Ansätze für eine globale Energiewende, wie sich die weltweiten Energiemärkte in den nächsten 30 Jahren möglicherweise entwickeln und die wichtigsten Unsicherheitsfaktoren, die dabei ins Spiel kommen könnten. Mit Blick auf das Jahr 2050 – ein Jahrzehnt weiter in der Zukunft als in früheren Ausgaben – konzentriert sich der Outlook auf drei Hauptszenarien: Net Zero, Rapid und Business as usual (BAU).

Grundlegende Veränderungen
Im Ergebnis besagen die untersuchten Hauptszenarien, dass die weltweite Energienachfrage zumindest für einen Teil des Zeitraums bis 2050 weiterwachsen wird. In dieser Zeit wird sich die Struktur der Energienachfrage allerdings grundlegend verändern, wobei die rückläufige Bedeutung der fossilen Energieträger über einen steigenden Anteil erneuerbarer Energien und die zunehmende Bedeutung der Elektrizität ausgeglichen wird.

Spencer Dale, Chefvolkswirt bei bp, hat den Outlook Mitte September zu Beginn einer Präsentationsreihe einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt, in der bp CEO Bernard Looney und das Führungsteam des Unternehmens die im vergangenen Monat präsentierte neue Strategie näher erläutert haben.

Bis 2050
Bernard Looney erläutert dazu: „Der bp Energy Outlook ist von unschätzbarem Wert, da er uns hilft, die sich verändernde Energielandschaft besser zu verstehen und für die Entwicklung unserer neuen Strategie. In diesem Jahr deckt der Outlook ein Jahrzehnt mehr ab als bisher und untersucht die Entwicklungen bis 2050. Dem Jahr also, bis zu dem wir spätestens beabsichtigen, klimaneutral zu sein.

Entschlossenen politischen Massnahmen
“Auch wenn die Covid19-Pandemie den globalen Ausstoss von Kohlendioxid reduziert hat, befindet sich die Welt weiterhin nicht auf einem nachhaltigen Weg. Die Analysen des Outlook zeigen jedoch, dass mit entschlossenen politischen Massnahmen und mehr CO2-armen Entscheidungen von Unternehmen wie auch von Verbrauchern, die Energiewende immer noch geschafft werden kann. “Dies ist einer der Gründe, warum ich weiterhin optimistisch in die Zukunft schaue; ich hoffe, dass die Leser den Bericht hilfreich finden werden während wir alle versuchen, etwas zu verändern.“

PB Energy Outlook 2020>>

Text: BP

show all

1 Kommentare

Max Blatter

Ehrlich gesagt: Nach dem Ausstieg aus "BP = Beyond Petrol" und "BP Solar" hat die Glaubwürdigkeit von BP bei mir sehr gelitten.

Zwar schätze ich den "bp Statistical Review of World Energy" nach wie vor als ausgezeichnete Datenquelle. Aber was die BP-eigene Energiepolitk betrifft, müssen sie das zerstörte Vertrauen erst wieder durch den Tatbeweis zurückgewinnen. Das dauert.

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert