Das Gericht ist der Argumentation von Alpiq Energy SE gefolgt und hat die Entscheidung der Anaf als rechtswidrig aufgehoben. Der Entscheid ist noch nicht rechtskräftig und kann von der Anaf bei der zweiten Instanz angefochten werden.

Alpiq: Gewinnt erstinstanzlich im Steuerstreit mit der rumänischen Steuerbehörde

(PM) Das erstinstanzlich zuständige rumänische Verwaltungsgericht hat im seit 2017 laufenden Steuerstreit über Mehrwertsteuer und Gewinnsteuern zugunsten der Alpiq Energy SE, Prag, entschieden. Die unterlegene rumänische Steuerbehörde Anaf (Agenția Națională de Administrare Fiscală) hatte von der Alpiq Energy SE nach einem Steueraudit für die Periode 2010 bis 2014 Mehrwertsteuer, Gewinnsteuer, Zinsen und Strafsteuern über streitgegenständlich rund 130 Mio. CHF gefordert.


Das Gericht ist nun im Entscheid vom 19. Oktober 2021 der Argumentation von Alpiq Energy SE gefolgt und hat die Entscheidung der Anaf als rechtswidrig aufgehoben. Der Entscheid ist noch nicht rechtskräftig und kann von der Anaf bei der zweiten Instanz angefochten werden.

Text: Alpiq AG

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert