Die technologischen und wirtschaftlichen Lösungen für den Umbau des Energiesystems sollen im Kreis Steinburg einem Praxistest unterzogen werden. Hier sind Erneuerbare weit ausgebaut und Strom-, Gas- und Wärmenetze vorhanden.

Energiekosmos Ensure: Energienetz der Zukunft wird in Schleswig-Holstein in der Praxis getestet

(ee-news.ch) Die Eon-Tochter Schleswig-Holstein Netz (SH Netz), die Netzgesellschaft der Stadtwerke Kiel AG (SW Kiel Netz GmbH) und der Übertragungsnetzbetreiber Tennet wollen ab 2020 das Energienetz der Zukunft im Kreis Steinburg in Schleswig-Holstein in der Praxis testen. Der Energiekosmus Ensure ist ein Ergebnis des Forschungsprojekts Ensure – Neue Energienetzstrukturen für die Energiewende.


Das Projekt verfolgt mit einem ganzheitlichen Ansatz das Ziel, neue Energienetzstrukturen für die Energiewende zu erforschen und bereitzustellen. Hierfür soll das Energiesystem unter Berücksichtigung aller relevanten Energieträger optimiert werden, wobei der Fokus auf den Stromnetzen liegt. Damit soll geklärt werden, wie zentrale und dezentrale Energieversorgungselemente im Gesamtsystem ausgestaltet sein müssen. Die entwickelten Konzepte sollen dann im Energiekosmos Ensure umgesetzt werden. Hier werden auch neue Technologien erprobt (siehe ee-news.ch vom 29.6.2018 >>).

Auf andere Netzgebiete übertragbar
In der jetzt ausgewählten Region mit einer Fläche von rund 85 Quadratkilometern sind erneuerbare Energien weit ausgebaut und alle relevanten Energieträger in Form von Strom-, Gas- und Wärmenetzen vorhanden. Zudem weist die Region sowohl ländliche als auch die Nähe zu städtischen Strukturen auf, die sich in ihrer Leitungsdichte stark unterscheiden. Die Erkenntnisse können auch auf andere Netzgebiete in Deutschland übertragen werden.

Was wird im Testpiloten untersucht?
In der ersten Phase des Projekts wurden Lösungsvorschläge für neue Energienetzstrukturen erarbeitet. Diese Ansätze und Technologien werden in den kommenden drei Jahren in Piloten getestet und können dann in das Konzept für die praktische Umsetzung des Energiekosmos Ensure einfliessen. Schon zeichnet sich ab, dass die Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) eine grosse Rolle spielen wird. Ausserdem ist es möglich, dass bestehende technische Komponenten in den Umspannwerken, Ortsnetzstationen oder Kabelverteilerschränken gegen verbesserte Komponenten ausgetauscht werden. Für den Energiekosmos Ensure sollen keine neuen Höchst- und Hochspannungsleitungen – weder Freileitung noch Kabel – noch neue Umspannwerke in der Region errichtet werden.

Weitere Informationen >>

Text: ee-news.ch, Quelle: Eon SE

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert