Im Einklang mit dem Programm zur Optimierung der Kapitalstruktur von ABB genehmigte der ABB-Verwaltungsrat ein weiteres Aktienrückkaufprogramm im Umfang von bis zu 4.3 Milliarden US-Dollar.

ABB: Plant weiteren Aktienrückkauf nach Abschluss des ersten Programms - weiteres Aktienrückkaufprogramm läuft voraussichtlich von April 2021 bis zur Generalversammlung 2022

(PM) ABB hat ihr erstes Aktienrückkaufprogramm abgeschlossen, das im Juli 2020 lanciert worden war, um Barerlöse in Höhe von 7.6 bis 7.8 Milliarden US-Dollar aus dem Verkauf des Geschäftsbereichs Power Grids an die Aktionärinnen und Aktionäre auszuschütten. Mit diesem Rückkaufprogramm hat ABB in den vergangenen acht Monaten insgesamt 128'620’589 Aktien – entsprechend einem Anteil von 5.93 Prozent ihres zu Beginn des Rückkaufs ausgegebenen Aktienkapitals – für einen Gesamtbetrag von rund 3.5 Milliarden US-Dollar zurückgekauft.


Wie bereits zuvor kommuniziert wurde, genehmigten die Aktionärinnen und Aktionäre von ABB an der heutigen Generalversammlung die Vernichtung von 115 Millionen Aktien, die im Rahmen des ersten Rückkaufprogramms erworben worden waren.

Bis zu 4.3 Milliarden US-Dollar
Im Einklang mit dem Programm zur Optimierung der Kapitalstruktur von ABB genehmigte der ABB-Verwaltungsrat ein weiteres Aktienrückkaufprogramm im Umfang von bis zu 4.3 Milliarden US-Dollar. Mit dem Beschluss bekräftigt der Verwaltungsrat die Absicht von ABB, Barerlöse in Höhe von 7.8 Milliarden US-Dollar aus dem Verkauf von Power Grids durch Aktienrückkäufe an die Aktionärinnen und Aktionäre auszuschütten. Das Programm startet voraussichtlich im April 2021. Es wird auf einer zweiten Handelslinie an der SIX Swiss Exchange durchgeführt und soll bis zur Generalversammlung 2022 laufen.

ABB beabsichtigt, die Aktionäre an der Generalversammlung 2022 um Zustimmung zur Vernichtung der im Rahmen des ersten Programms erworbenen, verbleibenden Aktien und der im Rahmen des neuen Programms gekauften Aktien zu ersuchen.

Aktienpläne für Mitarbeitende
Zusätzlich will das Unternehmen bis zur Generalversammlung 2022 bis zu 35 Millionen Aktien erwerben, die hauptsächlich für Aktienpläne für Mitarbeitende genutzt werden sollen.

ABB hält derzeit rund 163 Millionen eigene Aktien, einschliesslich der 115 Millionen Aktien, deren Vernichtung an der heutigen Generalversammlung genehmigt wurde.

Text: ABB

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert