Als Reaktion auf die drohende Energie-Mangellage, setzen viele Regierungen auf den Ausbau von fossilen Energien. Und dies ausgerechnet in einem Sommer, in dem die Klimakrise bedrohliche Ausmasse annimmt. Bild: S. Nowak/Pixabay

Gas-Oil-Pressreview August: Wie eine durch Gasmangel verursachte Strommangellage mit Gasturbinen bewältigt werden kann, entzieht sich unserer Phantasie

(WS) Die Wirtschaft bereitet sich auf ein Horrorszenario vor. 300’000 gasbeheizte Haushalte bangen, berichtet die Republik. Gemäss Al Jazeera ist die Türkei ist wieder auf Erdgassuche im östlichen Mittelmeer. The Economist berichtet, dass in der aktuellen Energiekrise Erdöl als Waffe gebraucht wird, wie beim Erdöl-Preisschock der 1970er Jahre. Derweil verzeichte Aramco, die staatliche Erdölgesellschaft Saudi Arabiens, einen Rekordgewinn und Russland konnte die Einnahmen aus dem Export von Energieträgern um 38% steigern. Das sind unter anderem die Themen des Pressreview von Walter Stocker, Geologe und ehemaliger Präsident von ASPO Schweiz.


Zuerst einige Überlegungen zur Energiekrise in Europa an, die bei der Lektüre der nachfolgenden Medienbeiträge nützlich sein könnten:

  • Der Anstieg der Strompreise in Europa ist hauptsächlich auf die Stilllegung von 28 der 56 Atomreaktoren (periodische Wartungen, aber auch ausserordentliche Abschaltungen wegen sicherheitstechnischen Mängeln) in Frankreich. Frankreich musste deshalb auf der europäischen Strombörse Elektrizität zukaufen, was die Preise in die Höhe trieb. In Deutschland mit Erdgas betriebene Kraftwerke profitierten, da mit den Exporten nach Frankreich höhere Gewinne als auf dem deutschen Markt zu erzielen waren. Mit der zunehmenden Gasmangellage (rückläufige Importe aus Russland) konnte die Nachfrage nicht mehr bedient werden. Die Preise stiegen weiter.

  • Der Bundesrat will für den Notfall mobile Gasturbinen einsetzen. Wie eine durch Gasmangel verursachte Strommangellage mit Gasturbinen bewältigt werden kann entzieht sich unserer Phantasie.

  • Die Abhängigkeit Europas von fossilen Energieträgern ist systemisch, und hat weder mit dem Krieg in der Ukraine noch mit Nord Stream 1 (oder 2) zu tun. Es sollte daran erinnert werden, dass 2021 in Europa immer noch 76% der Endenergie aus fossilen Quellen (34% Erdgas, 31% Erdöl, 11% Kohle) stammte. Erneuerbare Energien (Wasserkraft, Solar- und Windenergie, Bio-Treibstoffe) machten 14% aus, während die restlichen 10% aus Kernkraftwerken stammten.

  • Der Ausstieg aus den Fossilen steckt noch in den Kinderschuhen. Der Krieg in der Ukraine, die darauffolgenden Sanktionen und Boykotte, sowie die Reaktionen von Russland haben diese Tatsache nur ans Licht gebracht, sind aber nicht die Ursache.

  • Und zu den Rohstoffpreisen (vor allem Erdöl und Erdgas): Wie auch immer der Kriegsverlauf in der Ukraine sein wird, die gewaltigen Reserven Russlands an Erdöl und (billigem) Erdgas werden auch in Zukunft vorhanden sein und daher die Weltmarktpreise mitbestimmen, Sanktionen hin oder her.

Ukraine – Energiekrise

Mit ihrem Notfallplan zur Gasversorgung will die EU Einigkeit und Solidarität demonstrieren. Doch um die sozialen Folgen der Krise aufzufangen, braucht es mehr.
WOZ: https://www.woz.ch/2231/europaeische-energiekrise/ein-multiples-dilemma >>

Europa soll Gas sparen, weil Deutschland eine falsche Energiepolitik betrieben hat. Früher war jeder für seine Fehler selbst verantwortlich. Aber in der EU ist schon lange nichts mehr so, wie es sein sollte.
NZZ: DER ANDERE BLICK - Warum soll Europa mit Deutschland solidarisch sein? Brüssel und seine absurden Ideen (msn.com) >>

Sind Eingriffe bei den Preisen der richtige Weg, um die KonsumentInnen vor steigenden Energiekosten zu schützen?
The Economist: How to help with energy bills | The Economist >>

Welche Europäischen Staaten sind am stärksten vom Anstieg der Energiepreise betroffen?
The Economist: Which European countries are most vulnerable to surging energy prices? | The Economist >>

Wie können die steigenden Energiepreise in Grossbritannien unter Kontrolle gebracht werden.
The Economist: https://www.economist.com/britain/2022/08/18/why-labours-silly-energy-policy-is-smart-politics >>
The Economist: https://www.economist.com/britain/2022/08/26/energy-bills-in-britain-are-soaring >>g

Wie stark wird die Energiekrise die Schweiz treffen.
Republik: Winter is coming – Republik >>
Der Bundesrat will für den Notfall Gaskraftwerke bauen. Die Investmentgesellschaft Energy Infrastructure Partners hofft auf Geschäfte mit Geldern der zweiten Säule.
WOZ: https://www.woz.ch/2234/energiepolitik/schweizer-gaspipelines-als-goldesel >>

Die Wirtschaft bereitet sich auf ein Horrorszenario vor. 300’000 gasbeheizte Haushalte bangen. Ist die Schweiz bereit, wenn Putin im Winter die Pipelines nach Europa dichtmacht? Republik: Bibbert, freie Schweizer, bibbert – Republik >>

Erdgas

Wie kann der russische Staatskonzern Gazprom überleben, wenn der wichtigste Kunde, Europa, ganz wegfällt.
OilPrice.com: https://oilprice.com/Energy/Natural-Gas/How-Will-Gazprom-Fare-Without-Its-Biggest-Cash-Cow.html >>

Die Türkei ist wieder auf Erdgassuche im östlichen Mittelmeer.
Al Jazeera: https://www.aljazeera.com/news/2022/8/9/turkey-resumes-gas-exploration-in-the-eastern-mediterranean >>

Das Projekt einer Erdgas-Pipeline von Portugal und Spanien, wo ein Grossteil der LNG-Terminals liegen, nach Zentraleuropa ist wieder auf der Tagesordnung.
Al Jazeera: https://www.aljazeera.com/news/2022/8/12/spain-portugal-hail-berlin-call-for-europe-gas-link >>

Warum hat Europa die Alternative von Erdgas aus dem Raum des Kaspischen Meers ausser Acht gelassen.
OilPrice.com: https://oilprice.com/Energy/Natural-Gas/Why-Europe-Didnt-Ramp-Up-Caspian-Gas-Imports-Sooner.html >>

Die Erdgas-Exploration im östlichen Mittelmeer verstärkt die Spannungen zwischen Israel und dem Libanon.
The Economist: https://www.economist.com/europe/2022/08/21/mediterranean-gas-sends-sparks-flying-between-lebanon-and-israel >>

Erdöl

Wie beim Erdöl-Preisschock der 1970er Jahre, wird in der heutigen Energiekrise Erdöl als Waffe gebraucht.
The Economist: What to read (and watch) to make sense of the energy crunch | The Economist >>

Die Staatliche Erdölgesellschaft Saudi Arabiens, ARAMCO, vermeldet einen Rekordgewinn. Dies ist auf die hohe Fördermenge von 10.5 Mio. Fass pro Tag und die hohen Erdölpreise (über 100 US$ pro Fass) zurückzuführen.
Al Jazeera: https://www.aljazeera.com/economy/2022/8/15/saudi-aramco-posts-biggest-quarterly-profit-of-any-listed-company >>

Russland konnte die Einnahmen aus dem Export von Energieträgern um 38% steigern.
Al Jazeera: https://www.aljazeera.com/economy/2022/8/17/russia-sees-38-rise-in-energy-export-earnings-this-year-reuters >>

Kohle

Vor weniger als einem Jahr konnte man darauf hoffen, dass sich Europa definitiv von der Kohle verabschieden würde. Aber nach nur einem kurzen „Intermezzo beim Erdgas“ geht es wieder vermehrt zur Kohle zurück.
OilPrice.com: https://oilprice.com/Energy/Coal/From-Coal-To-Gas-And-Back-How-Europe-Is-Easing-Its-Energy-Crisis.html >>

OPEC - Erdölpreis

Die Erdölstaaten am Persischen Golf nutzen die Stunde der hohen Erdölpreise, um sich in einer post-fossilen Welt zu behaupten.
The Economist: An oil windfall offers Gulf states one last chance to splurge | The Economist >>

Umgerechnet auf ein Erdöl-Äquivalent entspräche der aktuelle Erdgaspreis in Europa einem Erdölpreis von 410 US$ pro Fass.
OilPrice.com: https://oilprice.com/Energy/Natural-Gas/Europes-Gas-Price-Is-Now-Equivalent-To-410-Per-Barrel-Of-Oil.html >>

Wie können Rationierungen vermieden werden.
The Economist: How to avoid energy rationing | The Economist >>

Saudi Arabien erwägt weitere Förderreduktionen. Dies könnte den Erdölpreis hoch halten. Es zeigt aber auch den Verlust an Einfluss durch die USA in den Golfstaaten.
OilPrice.com: https://oilprice.com/Energy/Energy-General/Saudi-Arabia-New-Output-Cuts-Threat-Is-Another-Blow-To-Washington.html >>

Klimawandel und fossile Energien

Inzwischen müsste eigentlich auch der Markt den Ausstieg aus den fossilen Energien vorantreiben.
WOZ: https://www.woz.ch/2231/kommentar-von-raphael-albisser/in-der-hand-der-autokraten >>

Von den hohen Erdölpreisen profitierend, investieren die Nationalen Erdölgesellschaften in der Golf-Region massiv in „Carbon-Capture“- und „Wasserstoff“-Projekte.
OilPrice.com: https://oilprice.com/Energy/Energy-General/Gulf-Oil-Producers-Expand-Carbon-Capture-And-Hydrogen-Capacity.html >>

Der US-Kongress verabschiedet ein riesiges Infrastruktur-Gesetz, welches auch Milliarden-Beiträge für den Klimaschutz beinhaltet. Genügt dies, um die USA zurück auf den „Paris“-Pfad zu bringen.
WOZ: https://www.woz.ch/2232/kommentar-zu-us-klimagesetz/joe-biden-muss-mehr-tun >>

Obwohl viel in die Forschung investiert wird, wird es noch eine Weile dauern bis „grüner“ Flugtreibstoff in grossem Stil die fossilen Energieträger ersetzen wird.
The Economist: Ways to make aviation fuel green | The Economist >>

Als Reaktion auf die drohende Energie-Mangellage, setzen viele Regierungen auf den Ausbau von fossilen Energien. Und dies ausgerechnet in einem Sommer, in dem die Klimakrise bedrohliche Ausmasse annimmt.
WOZhttps://www.woz.ch/2233/energiekrise/falscher-grund-zur-panik >>

Das Verbot von Benzin/Diesel-Fahrzeugen in Kalifornien ab 2035, könnte in einem Drittel der US-Bundesstaaten zu einer beschleunigten Einführung von Elektro-Mobilität führen.
The Economist: How revolutionary is California’s ban on petrol-powered cars? | The Economist >>

Carbon Bubble

Investitionen in Erdöl und Erdgas erscheinen wieder lukrativ.
OilPrice.com: https://oilprice.com/Energy/Energy-General/Private-Equity-Is-Pouring-More-Money-In-Oil-And-Gas.html >>

Wie sieht die Zukunft der Erdölindustrie aus.
The Economist: https://www.economist.com/business/2022/08/25/could-the-demonised-oil-industry-become-a-force-for-decarbonisation >>

Buchbeschreibung zur Geschichte des Erdöls.
The Economist: An epic history of oil from ancient times to the first world war | The Economist >>

©Recherche: Walter Stocker, Geologe und ehemaliger Präsident von ASPO Schweiz

show all

1 Kommentare

MG

Portable Gasturbinen sollen sich anscheinend auch mit Öl und Wasserstoff betreiben lassen.

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert