Der Grossteil der Arbeitsplätze entfällt auf die im Norden besonders starke Windenergiebranche. In absoluten Zahlen sind in Schleswig-Holstein 5720 Beschäftigte in Betrieb und Wartung von erneuerbaren Energieanlagen eingestellt. ©Bild: AEE

Erneuerbare Energien schaffen Arbeitsplätze: Schleswig-Holstein unter den Top-Plätzen für Betrieb und Wartung von Erneuerbaren

(AEE) Erneuerbare Technologien und Dienstleistungen stellen nicht nur eine klimafreundliche Energieversorgung bereit, sondern sind auch ein wichtiger Faktor in der Wertschöpfung der deutschen Bundesländer. Die Erneuerbaren bieten vielfältige Arbeitsplätze, von der Produktion und Installation neuer Anlagen, über den Betrieb und die Wartung sowie auch Brenn- und Kraftstoffbereitstellung. Da die Arbeitsplätze dezentral entstehen, stellen sie einegrosse Chance für strukturschwache und/oder ländliche Regionen dar.


In Schleswig-Holstein waren 2016 4.7 pro 1.000 Arbeitnehmer*innen im Bereich erneuerbare Energien für den Betrieb und die Wartung von Anlagen angestellt. Der Grossteil der Arbeitsplätze entfällt auf die im Norden besonders starke Windenergiebranche. In absoluten Zahlen sind 5720 Beschäftigte in Betrieb und Wartung von erneuerbaren Energieanlagen eingestellt. Im Bundesländervergleich zeigt sich, dass die Beschäftigung in Brandenburg mit 4.8 pro 1000 Arbeitnehmer*innen in Betrieb und Wartung durchschnittlich knapp höher ist. Dort ist entsprechend auch der Anteil der Beschäftigten in den Branchen Photovoltaik und Bioenergie grösser. In Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt sind für Betrieb und Wartung respektive 4.1 und 4 Berufstätige angestellt.

Text: Deutsche Agentur für Erneuerbare Energien (AEE), Zahl der Woche

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Top

Gelesen
|
Kommentiert

Newsletter abonnieren