Die Power-to-Gas-Anlage am Kraftwerk Wyhlen. Wasserkraftwerk Wyhlen mit angrenzenden Quartieren und Industriearealen zu einem Gesamtsystem verknüpft werden kann. ©Bild: Energiedienst

Ideenwettbewerb Reallabor Energiewende: Projekt H2 Wyhlen von Energiedienst nimmt erste Hürde

(ee-news.ch) Die erste Hürde beim Ideenwettbewerb Reallabor Energiewende des deutschen Wirtschaftsministeriums hat Energiedienst mit einem Projekt in Grenzach-Wyhlen genommen. Als eine von 20 aus 90 eingereichten Projektskizzen kam das Konzept H2 Wyhlen in die engere Auswahl. Nun kann Energiedienst einen Antrag auf Förderung stellen.


Bei dem Projekt geht es darum, einen Testraum für die lokale Energie- und Rohstoffversorgung der Sektoren Gebäude, Verkehr und Industrie auf Basis regenerativen, strombasierten Wasserstoffs zu untersuchen und zu entwickeln. In Wyhlen will Energiedienst gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung, darunter das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung aus Stuttgart (ZSW) herausfinden, wie die Power-to-Gas-Infrastruktur am Wasserkraftwerk Wyhlen mit angrenzenden Quartieren und Industriearealen zu einem Gesamtsystem verknüpft werden kann (siehe ee-news.ch vom 3.1.2019 >> und ee-news.ch vom 3.5.2019 >>). Dabei wird unter anderem auch untersucht, ob ein Ausbau der Erzeugungskapazität der Power-to-Gas-Anlage und der Abtransport des Wasserstoffs über eine Leitung sinnvoll und wirtschaftlich tragbar wäre.

Text: ee-news.ch, Quelle: Energiedienst

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert