Nach heutiger Erkenntnis haben aussergewöhnliche Ereignisse wie etwa menschliches Versagen das Allerschlimmste im Reaktor 4 des AKW Fukushima verhindert.

Fukushima: Riesenglück in Reaktor 4

(SES) Nach heutiger Erkenntnis haben aussergewöhnliche Ereignisse wie etwa menschliches Versagen das Allerschlimmste im Reaktor 4 des AKW Fukushima verhindert.


Durch unglaubliche Zufälle zum Zeitpunkt der Reaktorkatastrophe im März 2011 sind ca. 1000 Tonnen Wasser in das nicht mehr abgekühlte Abklingbecken vom Reaktor 4 eingeflossen, worin sich 1535 Brennstäbe befanden. Ohne diese ungeplante Kühlung hätten wohl riesige Gebiete bis in den Raum Tokyo (bis zu 250 Kilometer) evakuiert werden müssen.

In Zusammenarbeit mit der japanischen Fachjournalistin Kaori Takigawa liefert die Schweizerische Energie-Stiftung monatlich Aktualitäten und Hintergründe direkt aus Japan.

Text: Schweizerische Energie-Stiftung SES Quelle: Asahi-Shinbun

show all

1 Kommentare

AndiRu

Riesenfehler, die Atomkraftwerke in Erdbebenzonen bauen!

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert