Neues Stelleangebot
X
Key Account Managerin oder Key Account Manager

Seit Juli arbeiten zeitweise über 100 Personen vor Ort an der Montage der Unterkonstruktion und der Module gearbeitet um alles daran zu setzen, dass die Anlage noch im Dezember ans Netz angeschlossen werden kann. Bild: Edisun Power

Edisun Power: Netzanschluss 49 MW Anlage in Portugal auf der Zielgerade

(PM) Im Dezember 2019 wurde mit den Vorbereitungsarbeiten wie der Erstellung von Strassen und Zäunen an der 49 MW-Anlage Mogadouro im Nordosten Portugals begonnen. Wegen der Corona-Krise musste die Baustelle während rund drei Wochen geschlossen werden, da die Arbeiter keine lokalen Verpflegungsmöglichkeiten hatten. Der Netzanschluss sollte im Dezember möglich sein.


Insgesamt kam das Projekt trotzdem gut voran. Seit Juli wird dank grösstem Engagement von Smartenergy Invest AG mit zeitweise über 100 Personen vor Ort an der Montage der Unterkonstruktion und der Module gearbeitet um alles daran zu setzen, dass die Anlage noch im Dezember ans Netz angeschlossen werden kann. Selbstverständlich wird auch auf die Einhaltung der Corona-Massnahmen geachtet, insbesondere auf das Tragen von Masken, wenn die Abstände nicht eingehalten werden können.

Das Einvernehmen mit der Gemeinde ist sehr positiv. Die ländliche Gemeinde an der Grenze zu Spanien ist froh über die Investition, generiert diese insbesondere während der Bauzeit auch für Arbeiter und Arbeiterinnen aus der Region Arbeitsplätze auf der Baustelle und eine gute Auslastung der Restaurants und Hotels. Gerade in der aktuell schwierigen wirtschaftlichen Situation ist dies eine willkommene Unterstützung.


Video über den Bau des Photovoltaikkraftwerks. Video: Edisun Power

Vier weiter Projekte
Auch die Umsetzung der vier anderen Anlagen über 157 MW, die Edisun Power in Portugal entwickelt, schreitet zügig voran. Der Netzanschluss dieser vier Projekte ist schrittweise zwischen Mitte 2021 und Mitte 2022 vorgesehen.

Neue Module für italienische Anlage Ravenna
In diesem Jahr wurden auch grössere Investitonen in bestehende Anlagen getätigt: Bei der 1 MW-Anlage in Ravenna, Italien, kämpfte die lokale Wartungsfirma seit Dezember 2019 mit einem zähen Isolationsfehler der Module. Dieser verhinderte, dass einer der beiden Wechselrichter normal startete. Da es sich um ein grösseres Modulproblem handelte, wurde entschieden, die Hälfte der Module (500 kW) auszutauschen. Leider konnte auf keine Modulgarantie zurückgegriffen werden, so dass die Investitionen vollständig von Edisun Power finanziert werden mussten. Da neue Module bei gleicher Leistung eine leicht höhere Produktion aufweisen, rechnet sich dieses Repowering sogar über die kurze Restlaufzeit von 10 Jahren. Die Anlage Ravenna läuft nun wieder sehr stabil und die neuen Module produzieren knapp 10% mehr Energie.

Brand zerstört Anlage Haréville
Im Oktober 2019 brannte die Scheune, auf der die 446 kW-Anlage Haréville in Nordost-Frankreich steht, komplett ab. Die Brandursache war sich entzündendes Heu. Ausser den Wechselrichtern wurde die ganze Photovoltaikanlage zerstört. Trotz sehr mühsamen und langwierigen Prozessen der französischen Versicherer konnte der Bio-Bauernhof und die Photovoltaikanlage mittlerweile wieder aufgebaut werden, und seit anfangs Oktober ist die Anlage wieder am Netz angeschlossen.

Die Anlage war ursprünglich auf verschiedenen, unterschiedlich ausgerichteten Dächern des Bauernhofs installiert. Nach den Empfehlungen von Edisun Power hat der Bio-Bauer entschieden, beim Wiederaufbau die neuen Dächer genau gegen Süden auszurichten. Dies wird den Energieertrag, bei gleicher Leistung der Anlage, um rund 5% erhöhen.

Text: Edisun Power

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert