Wasserstoffspeicher können zukünftig eine wichtige Rolle als Energiespeicher und zur Bereitstellung von Regelenergie spielen und zugleich zur Wasserstoffproduktion im großen Maßstab dienen. ©Bild: Vattenfall

Das 100 Kubikmeter große Wasserstofflager wird in einer geschlossenen Felshöhle in etwa 30 Meter Tiefe unter der Erde errichtet. ©Bild: Vattenfall

Hybrit: Baustart für Wasserstoffspeicher in Luleå

(ee-news.ch) SSAB, LKAB und Vattenfall haben neben der Pilotanlage von Hybrit im nordschwedischen Luleå (siehe ee-news.ch vom 9.9.2020 >>) mit dem Bau eines Kavernenspeichers für fossilfreies Wasserstoffgas begonnen. Ziel ist es, die Speichertechnologie für Wasserstoff weiterzuentwickeln. Die Investitionskosten in Höhe von rund 25 Millionen Euro verteilen sich zu gleichen Teilen auf die drei Holdinggesellschaften sowie die schwedische Energiebehörde. Fossilfreier Wasserstoff, der Kohle und Koks ersetzen soll, ist ein entscheidender Bestandteil für die fossilfreie Eisen- und Stahlproduktion, bei der die Kohlendioxidemissionen nahezu eliminiert werden sollen.


Wasserstoffspeicher können zukünftig eine wichtige Rolle als Energiespeicher und zur Bereitstellung von Regelenergie spielen und zugleich zur Wasserstoffproduktion im großen Maßstab dienen. Die Speicherung bietet die Möglichkeit, die Nachfrage nach Strom zu flexibilisieren und das Energiesystem zu stabilisieren, indem Wasserstoff zu Zeiten produziert wird, wenn es viel Strom gibt, zum Beispiel bei guten Windbedingungen, und den gespeicherten Wasserstoff dann zu verwenden, wenn das Stromnetz belastet ist. Der Speicher in Luleå soll 2022 betriebsbereit sein und bis 2024 betrieben werden.

An die Bedingungen des skandinavischen Grundgesteins angepasst
Das 100 Kubikmeter große Wasserstofflager wird in einer geschlossenen Felshöhle in etwa 30 Meter Tiefe unter der Erde errichtet. Der unterirdische Speicher soll den erforderlichen Druck gewährleisten, um große Mengen an Energie in Form von Wasserstoff auf kostengünstige Weise speichern zu können. Die eingesetzte Technologie ist an die Bedingungen des skandinavischen Grundgesteins angepasst und soll nun weiterentwickelt werden, um die Speicherung von Wasserstoff zu ermöglichen. Der Bau der Speicheranlage erfolgt nach den Sicherheitsanforderungen, die gemäß den zuständigen Behörden zu erfüllen sind und überprüft werden.

Fossilfreie Stahlherstellung
Fossilfreier Wasserstoff ist für die von Hybrit geplante fossilfreie Stahlherstellung von zentraler Bedeutung. Wasserstoff kann kostengünstig durch die Elektrolyse von Wasser mit fossilfreiem Strom erzeugt werden. Der von den Elektrolyseuren erzeugte Wasserstoff kann sofort verwendet oder für die spätere Verwendung gespeichert werden. Das Speichersystem basiert auf bewährten Technologien und der Wasserstoff wird im Direktreduktionsreaktor der Anlage eingesetzt, um den Sauerstoff aus den Eisenerzpellets zu entfernen. Der bei dem Verfahren entstehende fossilfreie Eisenschwamm wird dann als Rohstoff bei der Herstellung von fossilfreiem Stahl verwendet (siehe ee-news.ch vom 7.4.2021 >>).

Text: ee-news.ch, Quelle: Vattenfall GmbH

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert