Die Solaranlage war bereits 2016 beim Bau des Verteilzentrums Perlen miteingeplant worden. Aufgrund energiepolitischer Entscheide wurde die Realisierung des Projekts zunächst verschoben. ©Bild: Aldi Suisse

Aldi Suisse: Nimmt derzeit grösste durchgehende Solaranlage der Schweiz in Betrieb – weitere Solaranlagen auf rund 80 Filialdächern geplant

(ee-news.ch) Seit wenigen Tagen liefert die neue Photovoltaikanlage auf dem Dach des Aldi Suisse-Logistikzentrums in Perlen (LU) Strom aus erneuerbaren Energien. Nach knapp 16 Wochen Bauzeit versorgen nun 20’000 Paneele auf der 45’000 m2 grossen Dachfläche sowohl das Verteilzentrum, als auch viele Haushalte in der Region mit sauberer Solarenergie. Darüber hinaus will der Discounter bis Sommer 2021 rund 80 Filialdächer mit Photovoltaik-Paneelen ausstatten


Mit einer Fläche von 45’000 m2 – das entspricht rund sechs Fussballfeldern – und einer installierten Leistung von 6460 Kilowatt ist die Solaranlage über tausendmal so gross wie eine durchschnittliche Solaranlage auf einem Einfamilienhaus. Damit sei sie die derzeit grösste Solaranlage auf einem einzelnen Dach in der gesamten Schweiz, gibt der Discounter an.

Nachhaltige Stromversorgung
Die Solaranlage war bereits 2016 beim Bau des Verteilzentrums Perlen miteingeplant worden. Aufgrund energiepolitischer Entscheide wurde die Realisierung des Projekts zunächst verschoben. In das Projekt von Aldi Suisse sind zwei Schweizer Partner einbezogen: Die Aventron AG ist Mieter der Dachfläche und für die Bereitstellung vom nachhaltig produzierten Strom für 2'000 Haushalte verantwortlich. Die Installation der Anlage erfolgte durch die BE Netz AG mit Sitz in Luzern. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach der Zweigniederlassung Perlen soll in einem Jahr voraussichtlich gleich viel Strom produzieren wie 2150 Zwei-Personen-Haushalte verbrauchen.

50'000 Photovoltaik-Module auf rund 80 Aldi-Filialdächern
Aldi Suisse will den eigenen Strom- und Energiebedarf senken und setzt dabei auf erneuerbare Energielösungen. Bis 2021 sollen auf 40 % aller Aldi-Filialen in der Schweiz weitere Anlagen mit insgesamt rund 50’000 Photovoltaik-Modulen entstehen. Dies umfasst sämtliche Standorte, die im Besitz von Aldi Suisse sind und auf Basis einer statischen Prüfung mit einem Solardach ausgestattet werden dürfen.

Text: ee-news.ch, Quelle: Aldi Suisse

show all

3 Kommentare

Cemal Mentes

@ Fabian Uhl
Aldi Suisse will den eigenen Strom- und Energiebedarf senken und setzt dabei auf erneuerbare Energielösungen. Bis 2021 sollen auf 40 % aller Aldi-Filialen in der Schweiz weitere Anlagen mit insgesamt rund 50’000 Photovoltaik-Modulen entstehen. Dies umfasst sämtliche Standorte, die im Besitz von Aldi Suisse sind und auf Basis einer statischen Prüfung mit einem Solardach ausgestattet werden dürfen.

wellingtonia

Immerhin wird Dachfläche zur Verfügung gestellt und von Dritten investiert. Urige Zeitgenossen erzählen seit Jahren die Mähr von nicht rentabel und die graue Energie würde nie erwirtschaftet.

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren