Bis 2027 sollen die SGDF-Projekte in China zu einer Reduzierung der CO2-Emissionen um 2.5 Mio. Tonnen pro Jahr beitragen. Die Entwicklung und Ausschreibung konkreter Massnahmen erfolgt ab Januar 2020.

Exportinitiative: China erhält 100 Mio. US-Dollar für nachhaltige Projekte

(©EEE) Die Asiatische Entwicklungsbank hat China 100 Mio. US-Dollar aus dem Green Climate Fund (GCF) zugesichert, um damit eine umweltfreundlichere Infrastruktur in der Provinz Shandong zu finanzieren. Dies ist die erste Finanzierung aus dem GCFfür die Volksrepublik China. Mit dieser Summe wird der Shandong Green Development Fund (SGDF) errichtet, der zusätzliche Mittel aus der deutschen KfW Entwicklungsbank und der französischen Entwicklungsagentur Agence Française de Développement erhalten soll.


Gefördert werden Projekte für den Ausbau erneuerbarer Energien und im Bereich energieeffizientes und grünes Bauen sowie kohlenstoffarme Transportmittel. Mit dieser Schwerpunktsetzung sollen die Hauptursachen für die hohen Treibhausgasemissionen in der zweit bevölkerungsreichsten Provinz Chinas (100 Mio. Einwohner) angegangen werden. Bis 2027 sollen die SGDF-Projekte zu einer Reduzierung der CO2-Emissionen um 2.5 Mio. Tonnen pro Jahr beitragen. Die Entwicklung und Ausschreibung konkreter Massnahmen erfolgt ab Januar 2020.

Aufstockung auf 5.6 Mrd. US-Dollar
Der CGF wurde von 194 Staaten ins Leben gerufen, um Projekte zur Eindämmung des Klimawandels in Entwicklungsländern durchzuführen. Erst kürzlich wurde der Fonds um weitere 407.8 Mio. auf insgesamt 5.6 Mrd. US-Dollar aufgestockt.

Factsheet China >>

©Text: Deutsche Exportinitiative Erneuerbare Energien (EEE)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Partner

  • Agentur Erneuerbare Energien und Energieeffizienz

Ist Ihr Unternehmen im Bereich erneuerbare Energien oder Energieeffizienz tätig? Dann senden sie ein e-Mail an info@ee-news.ch mit Name, Adresse, Tätigkeitsfeld und Mail, dann nehmen wir Sie gerne ins Firmenverzeichnis auf.

Newsletter abonnieren