11. Sep 2019

CH Base Jahreskontrakte oben, unten links CH Base Quartalskontrakte, unten rechts CH Base Monatskontrakte. ©Bild: Elcom

Das Frontjahr ist in Italien am teuersten, gefolgt von der Schweiz. In Deutschland ist es am günstigsten. Bild: Elcom

ElcomStrom-Terminmarktbericht vom 10.9.19: Preise steigen auf breiter Front – Probleme mit Kernreaktorkomponenten könnten sich preistreibend auswirken

(Elcom) In der aktuellen Woche sind alle Produkte in allen Ländern gestiegen. Haupttreiber waren die Kohlepreise. Tiefere Importe in die ARA-Region und eine bullishe Tendenz im Ölmarkt führten zu steigenden Preisen.


Auch Gas folgte den Ölpreisen und ist trotz hohen Lagerbeständen gegenüber letzter Woche gestiegen. Die CO2 Preise sind in der aktuellen Woche weiter gesunken. Die steigende Nervosität wegen Brexit und das erhöhte Auktionsvolumen drückten auf die Preise. Am 10.9. hat EDF, die französische Atomaufsichtsbehörde, über eine Abweichung von den technischen Standards bei der Herstellung von Kernreaktorkomponenten informiert. Betroffen sind sowohl Komponenten, die derzeit verwendet werden als auch solche, die noch nicht an einem Standort installiert sind. Je nach Ergebnis der Untersuchung könnte sich dies in den nächsten Tagen auf die Preise auswirken.

Terminmarktbericht vom 10.09.2019 >>

Text: Eidgenössische Elektrizitätskommission (ElCom)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen