06. Aug 2019

Der automatische Abschaltvorgang des Blocks 1 habe auslegungsgemäss funktioniert, so das ENSI. Der abgeschaltete Reaktor sei in einem stabilen Zustand. Es würden keine erhöhten Abgaben von Radioaktivität an die Umwelt erfolgen. ©Bild: ENSI

AKW Beznau: Elektrische Störung führt zur Schnellabschaltung

(ee-news.ch) Eine elektrische Störung mit Verlust der 220-kV-Netzanbindung führte heute Nacht, 6. August 2019, um 01:33 Uhr zu einer automatischen Reaktor-Schnellabschaltung im Block 1 des Kernkraftwerks Beznau und zu einem Lastabwurf auf Eigenbedarf im Block 2. Der Schutz von Mensch und Umwelt war laut ENSI zu jeder Zeit gewährleistet. (Article en français >>)


Der automatische Abschaltvorgang des Blocks 1 des AKW Beznau habe auslegungsgemäss funktioniert, so das ENSI weiter. Der abgeschaltete Reaktor sei in einem stabilen Zustand. Es würden keine erhöhten Abgaben von Radioaktivität an die Umwelt erfolgen. Das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI sei vorschriftsgemäss informiert worden. Das Ereignis werde auf der internationalen Ereignisskala INES vorläufig der Stufe 0 (Ereignis ohne oder mit geringer sicherheitstechnischer Bedeutung) zugeordnet. Das ENSI will das Vorkommnis, wie in solchen Fällen üblich, analysieren.

Text: ee-news.ch, Quelle: Eidgenössisches Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen