21. Jun 2019

Die Wechselrichter der SMT-Serie eignen sich vor allem für Anwendungen in grösseren Einfamilienhäusern oder kleinen gewerblichen Betrieben. Dank der Schutzart IP65 sind die Geräte auch für den Aussenbereich geeignet. Bild: SolarMax

SolarMax: Neue SMT-Serie ab sofort erhältlich - Wechselrichter für private und gewerbliche Anlagen 

(Anzeige) Die im Mai auf der Intersolar vorgestellte SMT-Serie des Speicher- und Wechselrichterherstellers SolarMax ist ab sofort lieferbar. Die äusserst kompakte SMT-Serie besteht aus fünf Gerätetypen, mit denen das Unternehmen die erfolgreiche MT-Serie ablöst. Die Geräte leisten zwischen sechs und 15 Kilowatt und sind mit einem dualen MPP-Tracker für einen optimalen Energieertrag ausgestattet. Dank der hohen Eingangsspannung von 1000 Volt lassen sich besonders lange Strings ohne Leistungsverluste realisieren.


Günstiger und leichter als die Vorgängerversion

Die neue SMT-Serie ist abwärtskompatibel zu allen SolarMax-Wechselrichtern, die bislang in diesem Leistungssegment installiert wurden. Das Repowering von Bestandsanlagen oder der Austausch defekter Geräte durch die neue Version sind daher problemlos möglich. Mit 19.8 beziehungsweise 21.8 Kilogramm sind die Inverter der SMT-Serie fast um die Hälfte leichter als die Vorgängerversion und zudem knapp 20 Prozent günstiger. „Auch in vielen weiteren Leistungsbereichen wie dem Wirkungsgrad oder dem Spannungsbereich haben wir technische Verbesserungen im Vergleich zur MT-Serie vorgenommen und das Gerät somit flexibler einsetzbar und effizienter gemacht“, erklärt Pierre Kraus, Geschäftsführer der SolarMax Sales and Service GmbH.

App sorgt für simple Konfiguration und Überwachung
Die Wechselrichter der SMT-Serie eignen sich vor allem für Anwendungen in grösseren Einfamilienhäusern oder kleinen gewerblichen Betrieben. Dank der Schutzart IP65 sind die Geräte auch für den Aussenbereich geeignet. Die neue kostenlose App MaxLink ermöglicht sowohl eine schnelle Konfiguration als auch eine bequeme Online-Überwachung des Inverters. Die Kommunikation erfolgt nutzerfreundlich über die WLAN-Schnittstelle. Kraus ist optimistisch, dass die Verbesserungen bei der Kompaktheit und Benutzerfreundlichkeit schon kurzfristig zu Verkaufserfolgen führen werden: „Uns liegen bereits Aufträge aus Deutschland und Italien vor. Wir haben in diesem Monat mit den ersten Auslieferungen der SMT-Serie begonnen.“

Siehe auch Interview im Rahmen der Intersolar: Alois Stöckl der Sputnik Engineering International: „Unser Speicher soll in der Schweiz zu unserem Zugpferd werden“ >>

Text: SolarMax-Gruppe

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen