04. Jun 2019

Brusa plant die zweite Generation von kabellosem Laden, bei der die Nutzer bei angepasster Fahrzeugspule mit derselben Bodenplatte in verschiedenen Bodenfreiheiten und mit verschiedenen Ladekapazitäten laden können.

Brusa: Bringt kabelloses Laden von Elektrofahrzeugen in die nächste Generation

(ee-news.ch) Die am 1. April 2019 in München gegründete Business Unit des Unternehmens Brusa Elektronik aus Sennwald in der Schweiz hat mittlerweile ihre Tätigkeit aufgenommen. Schwerpunkt ist das Erreichen der Serienreife von Induktivladesystemen für Elektrofahrzeuge. In die Geschäftsführung wurden als Chief Operation Officer (COO) Thomas Nindl und als Chief Technology Officer (CTO) Thomas Würz berufen.


Als Mitarbeiterstamm konnten 24 ehemalige Angestellte der aufgelösten Qualcomm Halo übernommen werden. In dem internationalen Team arbeiten Entwicklungs- und Testingenieure sowie Entwickler für Software und Applikationen. Von dem ehemaligen Spezialisten für Induktivladesysteme stammen auch die Geschäftsräume mit Labor und Werkstatträumen im Münchner Stadtteil Trudering.

Zweite Generation in Planung
Zur Erinnerung: Zusammen mit den Ingenieuren des Premiumherstellers BMW realisierte Brusa mit dem BMW 5er Plug-in-Hybrid den ersten Serienstart für kabelloses Laden. Das fahrzeugspezifische System wurde als erste induktive Ladelösung durch den TÜV Rheinland nach der Wireless Power Transfer Norm IEC61980 zertifiziert. Brusa plant nun die zweite Generation, bei der die Nutzer bei angepasster Fahrzeugspule mit derselben Bodenplatte in verschiedenen Bodenfreiheiten und mit verschiedenen Ladekapazitäten laden können.

Text: ee-news.ch, Quelle: Brusa

1 Kommentare
> alle lesen
Max Blatter @ 07. Jun 2019 17:56

Beim kabellosen Laden bin ich immer ein wenig skeptisch: Der "Wireless Power Transfer" geschieht, ausgedeutscht, über eine Art Transformator, und jeder Transformator ist verlustbehaftet! Auch wenn die Verluste nur klein sind – wozu? Fällt mir ein Zacken aus der Krone, wenn ich ein Kabel verwende? Mich erinnert die "Wireless-Mania" an die Träumereien eines Nikola Tesla über eine weltweite, drahtlose Energieversorgung (deren Streuverluste er nie durchgerechnet hat).

Kommentar hinzufügen