29. Apr 2019

Anspruch auf die Förderung haben sowohl private Hausbesitzer und Unternehmen als auch öffentliche Einrichtungen, die eine PV-Anlage installieren. Durch die Anreize steigt die Nachfrage nach PV-Anlagen in Schweden.

Exportinitiative: Schweden stellt rund 71 Mio. Euro für Solar-Rabatt-Programm zur Verfügung

(©EEE) Die schwedische Regierung hat mitgeteilt, dass das Budget des Solar-Rabatt-Programms für 2019 um weitere 28.7 Mio. Euro aufgestockt wird. Hierdurch steigt das Gesamtbudget für das laufende Jahr auf 71 Mio. Euro (736 Mio. Schwedische Kronen) an. Mit dem Programm wird der Aufbau von Photovoltaik (PV)-Anlagen gefördert.


Der Subventionswert liegt unter dem in mehreren Phasen bereitgestellten Betrag von 87.5 Mio. Euro des Vorjahres, aber deutlich über der Fördersumme von 2017 (43.6 Mio. Euro). Zusätzlich zu der Erhöhung des Programmbudgets hat die Regierung beschlossen, den Prozentsatz der Rabatte auf 20  % zu senken. Zuletzt wurde dieser 2018 von 20 % auf 30 % erhöht. Dadurch kann die Investitionsunterstützung für mehr Projekte als bisher angenommen bereitgestellt werden kann.

2018 brachte Rekord bei Kaufs- und Installationszahlen von PV-Anlagen
Seit 2009 hat die schwedische Energieagentur Energimyndigheten über das Solar-Rabatt-Programm mehr als 286 Mio. Euro bereitgestellt, um Investitionen in der PV-Branche zu mobilisieren. Durch die vergleichsweise hohen Förderungssummen in den letzten Jahren konnte für 2018 ein Rekord der Kaufs- und Installationszahlen von PV-Anlagen verzeichnet werden. Die neuen Anlagen umfassen eine Gesamtkapazität von 180 MW.

Anspruch auf die Förderung haben sowohl private Hausbesitzer und Unternehmen als auch öffentliche Einrichtungen, die eine PV-Anlage installieren. Durch die Anreize steigt die Nachfrage nach PV-Anlagen in Schweden.
©Text: Deutsche Exportinitiative Erneuerbare Energien (EEE)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen