25. Apr 2019

Die Energieexperten vom VDE zeigen Lösungswege, wie der Energiemix in Deutschland in den Jahren 2020 bis 2050 sinnvoll entwickelt werden kann, um die politischen Ziele der Energiewende zu erfüllen. Bild: Bildquelle VDE

VDE|ETG: Gründet Fachbereich „Erzeugung und Speicherung elektrischer Energie“ 

(PM) Um Versorgungsunternehmen, Industrie und Forschung bei der Umsetzung der Energiewende wirkungsvoll zu begleiten, hat die deutsche Energietechnische Gesellschaft im VDE, der Deutsche Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik, den Fachbereich „Erzeugung und Speicherung elektrischer Energie“ gegründet.


Der VDE|ETG-Vorstand hat zusammen mit dem wissenschaftlichen Beirat beschlossen, den Fachbereich „Zentrale und dezentrale Erzeugung“ in „Erzeugung und Speicherung elektrischer Energie“ umzubenennen und thematisch neu auszurichten. Während des Kick-offs haben die Mitglieder nun die ersten Arbeitsaufträge erarbeitet. „Wir suchen noch weitere Mitstreiter. Wer in dem Fachbereich gerne mit arbeiten möchte, wende sich bitte an etg@vde.com“, appelliert Engel an Interessierte.

Die nächste Sitzung findet am 26. Juni 2019 in Frankfurt am Main statt.

Die Schwerpunktthemen im Überblick: 

  • Wie kann der Energiemix in Deutschland in den Jahren 2020 bis 2050 sinnvoll entwickelt werden, um die politischen Ziele der Energiewende wie Klimaschutz, Ausstieg aus der Kernenergie und Ausstieg aus der Kohleverstromung zu erfüllen? 
  • Welcher Ausbau der fluktuierenden erneuerbaren Energien Sonne und Wind ist sinnvoll? Welche Rolle spielen die anderen erneuerbaren Energien wie Wasser, Biogas, Geothermie etc.?
  • Wieviel gesicherte Leistung braucht das Energiesystem in Deutschland? Wie kann die gesicherte Leistung möglichst CO2-arm erzeugt werden (u.a. mit BHKW mit Brennstoffzellen oder konventionell, GuD-Kraftwerke mit Kraft-Wärme-Kopplung, Power-to-Gas-to-Power)?
  • Welche dynamischen Eigenschaften muss die gesicherte Leistung haben, um zu dem fluktuierenden Leistungsangebot von Sonne und Wind zu passen?
  • Mit welchen technischen Weiterentwicklungen können einzelne Erzeugungsarten noch wirtschaftlicher gestaltet werden? 
  • Wieviel Speicher und andere Flexibilitäten braucht das Energiesystem, sowohl im Tages- als auch im Jahreszeitverlauf?

Text: VDE - Deutscher Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

1 Kommentare
> alle lesen
Max Blatter @ 26. Apr 2019 09:16

Gut und notwendig.

Kommentar hinzufügen