25. Apr 2019

Zertifikatsübergabe von TÜV SÜD-Verantwortlichen an das Projektteam unter der Leitung von Esteyco. Bild: TÜV SÜD

TÜV SÜD: Übergibt Zertifikat für Offshore-Schwimmfundament an Esteyco

(ee-news.ch) Durch den Einsatz von Schwimmfundamenten lassen sich Offshore-Windenergieanlagen auch in tiefen Gewässern realisieren. TÜV SÜD hat die innovative Tragstruktur eines Industriekonsortiums unter Leitung von Esteyco zertifiziert.


Das Pilotprojekt Elisa/Elican des Industriekonsortiums unter Leitung der spanischen Esteyco kombiniert ein beim Transport schwimmendes Fundament mit einem Teleskopturm. Während des Ausschwimmens dient das Fundament als Schwimmkörper. Der Teleskopturm ist eingefahren, um die Schwimmstabilität der Plattform zu verbessern. Bei der Installation wird das Fundament der Tragstruktur auf den Meeresgrund abgesenkt und der Teleskopturm ausgefahren.

Neues Zertifizierungsverfahren
Im Rahmen dieses Projekts hat TÜV SÜD eine neue Zertifizierung entwickelt, um den sicheren und zuverlässigen Einsatz der innovativen Tragstruktur zu ermöglichen. Das Pilotprojekt ist eine Vorstufe der Entwicklung eines Schwimmfundaments, das auch im Betrieb als schwimmende, am Meeresboden verankerte Tragstruktur der Windenergieanlagen dient. „Mit dem von Esteyco entwickelten Konzept lassen sich Offshore- Windenergieanlagen wesentlich kostengünstiger realisieren“, sagt Florian Singer, Projektleiter auf Seite der TÜV SÜD Industrie Service GmbH. „Zum einen kann die gesamte Struktur im Trockendock aus vorgefertigten Elementen zusammengesetzt werden, zum anderen ist für den Transport und die Installation kein kostenintensiver Einsatz von Errichterschiffen und Kränen notwendig.“ Die Zertifizierung des Schwimmfundaments steht nach Aussage von Florian Singer kurz vor dem Abschluss.

Text: TÜV SÜD

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen