25. Mär 2019

Die Investitionen ermöglichen die Neuinstallation von Erneuerbaren-Energien-Anlagen und tragen dazu bei, Tongas Ausbauziel von 50 % erneuerbarer Energien bis 2020 zu erreichen.

Exportinitiative: Tonga erhält finanzielle Unterstützung zum Ausbau erneuerbarer Energien

(©EEE) Dem polynesischen Land Tonga werden Zuschüsse in Höhe von rund 45 Mio. USD (39.9 Mio. Euro) gewährt, um die Abhängigkeit des Landes von importierten fossilen Brennstoffen zur Stromerzeugung zu verringern. Unterstützung erhält das Land von der Asiatischen Entwicklungsbank (ADB), die den Ausbau erneuerbarer Energien mit 12.2 Mio. USD subventioniert.


Zudem sind Zuschüsse in Höhe von 29.9 Mio. USD aus dem Green Climate Fund und 2.5 Mio. USD der Regierung Australiens angekündigt.

Förderung mehrerer Teilprojekte
Die Mittel werden für mehrere Teilprojekte im Land bereitgestellt, darunter die Errichtung eines Energiespeichersystems in Tongatapu, die Entwicklung netzgekoppelter Anlagen für erneuerbare Energien auf den Ausseninseln Eua und Vava’u, die Schaffung von erneuerbaren Hybridsystemen und Mini-Netzen auf den Ausseninseln O'ua, Tungua, Kotu, Mo'unga'one und Niuafo'ou sowie der Aufbau lokaler Kapazitäten für den Betrieb und die Instandhaltung von Erneuerbaren-Energien-Anlagen. Die Investitionen ermöglichen die Neuinstallation von Erneuerbaren-Energien-Anlagen und tragen dazu bei, Tongas Ausbauziel von 50 % erneuerbarer Energien bis 2020 zu erreichen.

©Text: Deutsche Exportinitiative Erneuerbare Energien (EEE)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen