14. Mär 2019

Allein durch den Ersatz bereits installierter Wasserpumpen, die für die Bewässerung genutzt werden, durch Solarwasserpumpen will die indische Regierung in den nächsten fünf Jahren die Solarkapazität um 28 GW zu erweitern.

Exportinitiative: Indien fördert den Ausbau von Solarenergie mit 6.48 Mrd. USD – bis 2022 PV-Zubau von 100 GW geplant

(©EEE) Der indische Kabinettausschuss für Wirtschaft, dessen Vorsitz Premierminister Narendra Modi innehat, hat finanzielle Unterstützung in Höhe von 6.48 Mrd. USD für nationale Subventionsprogramme bis 2022 zugesagt. Die Mittel sollen zur Förderung von Photovoltaik (PV)-Aufdachanlagen und für den Einsatz von Solarpumpen in der Landwirtschaft bereitgestellt werden.


Langfristiges Ziel der Regierung ist es, die Installation von Solaranlagen mit einer Kapazität von 100 GW bis zum Jahr 2022 voranzutreiben. Davon sollen rund 40 GW durch die Neuinstallation von PV-Aufdachanlagen geschaffen werden. Bei der Installation der Anlagen werden 40 % der Kosten von Solaranlagen von bis zu 3 kW durch das Subventionsprogramm der Regierung getragen. Für Systeme bis zu 10 kW können Beihilfen von bis zu 20 % der Anschaffungskosten erwartet werden.


28 GW aus Solarwasserpumpen
Zudem kündigte die Regierung kürzlich an, alle bereits installierten Wasserpumpen, die für die Bewässerung genutzt werden, durch Solarwasserpumpen zu ersetzen. Innerhalb der nächsten fünf Jahre plant die Regierung mit Hilfe der Systeme die Solarkapazität um 28 GW zu erweitern. Unterstützung erhalten Landwirte sowohl vom Staat, als auch von den Zentralregierungen. Bei Umstellungen werden 30 % der Benchmark- oder Ausschreibungskosten zur Verfügung gestellt.

Indiens demographische Entwicklung und politische Förderung von erneuerbaren Energien schafft ein global einzigartiges Investitionsklima, von dem vor allem die Solarindustrie profitiert. Die finanzielle Unterstützung für die Subventionsprogramme schafft neue Impulse, um die Solarbranche des Landes weiter voranzubringen.

©Text: Deutsche Exportinitiative Erneuerbare Energien (EEE)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen