13. Mär 2019

Wolfgang Wolter, Geschäftsführer Vertrieb bei Wystrach, HPS-Geschäftsführer Zeyad Abul-Ella und Jochen Wystrach, Geschäftsführer Ressourcen bei Wystrach, besiegeln die Zusammenarbeit. ©Bild: Wystrach

Kooperation für autarke Energieversorgungssysteme: Wystrach stattet Picea von HPS mit Wasserstoffspeicher aus

(ee-news.ch) Autarke Energieversorgung für Einfamilienhäuser, das setzt das Berliner Unternehmen Home Power Solutions (HPS) in die Wirklichkeit um. Das Stromspeicher- und Brennstoffzellensystem Picea von HPS macht aus einem bestehenden Solarsystem ein hochverfügbares Kraftwerk. Picea besteht aus einer Energiezentrale und einem saisonalen Energiespeicher. Batterie, Elektrolyseur und Brennstoffzelle arbeiten dabei effizient zusammen. Der so gewonnene Wasserstoff wird in ortsfesten 12er- oder 16er-Bündeln von Wystrach gespeichert.


Anlässlich der Energy Storage Europe, die vom 12. bis 14. März in Düsseldorf stattfindet, gaben die beiden Unternehmen ihre Zusammenarbeit bekannt. Der Einsatz von Picea erfordert keine besonderen Umbauten am Haus. Das System kommt bereits bei verschiedenen Fertighausanbietern zum Einsatz. Der Wasserstoff wird in den Wystrach-Bündeln mit bis zu 300 bar Druck gespeichert.

Mobile Wasserstofftankstelle in Planung
Wystrach kann mit seinen flexiblen Systemen ganz unterschiedliche Speicherbedarfe decken: von der Kapazität eines Einfamilienhauses über ein Bürogebäude bis zum Kraftwerk. Das Unternehmen vom Niederrhein stattet innovative Start-Ups, aber auch renommierte Unternehmen mit Speicherlösungen im Hochdruckbereich aus. Zudem arbeitet Wystrach an Lösungen für die Antriebstechnologie und die Energieversorgung von morgen, beispielsweise durch die Entwicklung des Wy-Refuelers, einer mobilen Wasserstofftankstelle.

Text: ee-news.ch, Quelle: Wystrach

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen