16. Jan 2019

Kumulierte Photovoltaikleistung Polen. ©Grafik: Solar professionell

Solar Professionell: Wird Polen das neue Mekka der Solarstrombranche?

(PM) Aufgrund der Kohlekraftwerke ist die Smogbelastung ist in manchen polnischen Städten so hoch, dass ihre Bewohner in 12 Monaten einer gesundheitliche Belastung ausgesetzt sind, als würden sie 25000 Zigaretten rauchen. Polens Elektrizität wird noch immer zu über 80 Prozent von Kohle diktiert. Photovoltaik hat laut Angaben der Polnischen Gesellschaft für Photovoltaik nur einen Anteil von unter einem Prozent am Energiemix.


Kohle liefert in Polen Strom, Wärme und Arbeit. Sie ist günstig und der daraus gewonnenen Strom ebenfalls. Für jede Regierung Polens, egal welcher Richtung, ist es kein leichtes Unterfangen in dieser von Kohle geleiteten Energiewelt auf neue Energien zu setzen.

Druck kommt vor allem von der EU, die mehr erneuerbare Energien und eine Abkehr von der Kohle als Energieträger fordert. Langfristig ist das sicher der Königsweg, aber Politik denkt eher in Legislaturperioden als in Dekaden.

Deshalb kommt von der EU nicht nur Forderungen für mehr erneuerbare Energien, sondern auch Geld in Form von Fördermitteln. Das Potential für erneuerbare Energien ist in einem Land dessen Energieerzeugung zu mehr als 90 Prozent von fossilen Rohstoffen abhängt brillant.

Photovoltaik auf dem Vormarsch
Die Polnische Gesellschaft für Photovoltaik schreibt im Juni 2018 in einer Stellungnahme zum polnischen PV-Markt: „Der polnische Markt ist in einer frühen Entwicklungsphase. Die installierte Photovoltaik-Leistung liegt 2017 nicht über300 Megawatt. Gleichzeitig wird für 2018 eine installierte Gesamtleistung von 430 Megawatt erwartet. Bis Ende 2020 sollen in Polen 1.4 Gigawatt installiert werden, was einem Anteil von einem Prozent der polnischen Stromproduktion entsprechen würde.“

Viel Potential in Polen für Photovoltaik und Stromspeicher im Kohleland Polen aus mehreren Gründen. Einerseits droht zum ersten Januar 2019 eine Strompreissteigerung, gemunkelt wird sogar von einer Verdoppelung der Kilowattstundenpreise. Andererseits ist der aktuelle Strompreis in Polen mit 0.69 Zloty, ca. 0.16 Euro, bereits über dem Gestehungspreis einer Kilowattstunde Strom aus einer Photovoltaikanlage.

Jetzt in den polnischen Markt einsteigen
Es gibt einige Photovoltaikhersteller die im polnischen PV-Markt bereits mit Erfolg aktiv sind. Frau Małgorzata Bartkowski ist Projekt Managerin der Warschauer Messe für Erneuerbare Energien RE-energy EXPO. Die Messe wurde im Oktober 2018 zum ersten mal abgehalten, mit schlanken 60 Ausstellern. Für die Teilnehmer war die Messe allerdings ein großer Erfolg „Die Zeichen in Polen stehen auf Erneuerbare Energien. Als Mitglied der EU kann sich Polen eine fossile Energiepolitik langfristig nicht mehr erlauben. Die Transformation der Stromproduktion wird in Polen nicht im Eiltempo vonstatten gehen, dazu ist die Kohleverstromung zu sehr im Land verwurzelt. Aber immer mehr Menschen kritisieren die hohe Luftverschmutzung durch die Kohle und fordern Veränderungen. Gleichzeitig drohen Preissteigerungen für den bisher sehr günstigen Kohlestrom. Das alles macht Photovoltaik für Hausbesitzer und Unternehmen langfristig attraktiv, denn mit eigener Photovoltaik haben sowohl private, als auch gewerbliche Betreiber ihren Strompreis langfristig unter Kontrolle“.

Text: SOLAR-professionell

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen