12. Jan 2019

Erste grosstechnische Anlage mit Next2Sun-Konzept in Dirmingen (Saarland). Eine ähnliche Anlage entsteht jetzt auch in Donaueschingen. ©Bild: Next2Sun GmbH

Die Grafik zeigt das Einspeiseprofil einer Anlage mit Next2Sun-Konzept (gelb) im Vergleich zu einer Südanlage (blau). ©Bild: Next2Sun GmbH

Solverde Genossenschaft: Übernimmt grössten deutschen Solarpark mit bifacialen Solarmodulen

(PM) Die Solverde Bürgerkraftwerke Energiegenossenschaft hat den deutschlandweit grössten Solarpark mit beidseitig aktiven Solarmodulen übernommen. Das Solarkraftwerk mit 4 MW Leistung entsteht in Donaueschingen und wird mit dem netzdienlichen Next2Sun-Konzept ausgeführt. Diese Anlagentopologie nutzt Module, die sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite Sonnenlicht in Strom umwandeln.


Sie werden senkrecht aufgeständert und nach Osten bzw. Westen ausgerichtet. So wird die Anlage den meisten Strom früh morgens und abends erzeugen, zu Tageszeiten, während denen nach Süden ausgerichtete Anlagen kaum noch Leistung liefern. Eine weitere Anlage mit dem Next2Sun-Konzept entsteht gerade im Saarland (siehe ee-news.ch vom 6.9.2018 >>).

Geringer Bodenüberdeckunsgrad
Die Entscheidung der Genossenschaft erklärt Vorstand Nicolai Zwosta: „Die Technik hat den ‚pv magazin top innovation award 2017‘ erhalten. Es kommt uns nicht nur darauf an, den Anlagenbestand zu erweitern, sondern wir wollen die Energiewende auch technisch aktiv voran bringen. Dafür setzen wir auf das Next2Sun-Konzept, das die vorhandenen, ganz überwiegend nach Süden ausgerichteten Anlagen optimal ergänzt.“ Ein weiterer entscheidender Unterschied zu herkömmlichen, flach nach Süden ausgerichteten Anlagen besteht im geringen Bodenüberdeckunsgrad. Beim Next2Sun Konzept wird so gut wie keine Bodenfläche überdeckt, womit die Fläche für Landwirtschaft oder naturnahe Biotope verfügbar bleibt. Auf Solarfeldern mit flach nach Süden ausgerichteten Modulen verschwindet der grösste Teil der Fläche unter den Modulen, womit eine Parallelnutzung der Fläche fast unmöglich wird.

Das Projekt Donaueschingen wird durch Bürgerbeteiligung finanziert. Derzeit wirbt die Solverde Bürgerkraftwerke Energiegenossenschaft das Eigenkapital für den Bau der Anlage ein.

Text: Solverde Bürgerkraftwerke

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen