17. Dez 2018

Karte mit Ladestationen in der Schweiz. Bis 2020 sollen insgesamt 3’000 Ladestationen installiert sein. ©Bild: Evpass

AEW Energie: Beteiligt sich am Aktienkapital von Evpass – Ladestationen-Netz in der Schweiz wird erweitert

(PM) Bisher von der Green Motion SA und der FMV SA (Forces Motrices Valaisannes) gehalten, erhöht und öffnet die Gesellschaft Evpass, die derzeit das grösste nationale Netz an öffentlichen Ladestationen für Elektrofahrzeuge in der Schweiz betreibt, ihr Kapital: Es ist das Aargauer Energieversorgungsunternehmen AEW, das in das Waadtländer Unternehmen investiert hat.


Diese Kapitalzufuhr beschleunigt zusätzlich die Ausweitung des Netzes von Evpass, in dem 2018 über 500 Ladestationen in Betrieb genommen wurden und das jetzt über 1070 Ladestationen verfügt, die auf 370 Gemeinden im ganzen Land verteilt sind. Die 3 Partner besitzen von nun an jeweils 33% des Unternehmens.

Ladestationen-Netz in Deutschschweiz stärken
Die schnelle Verbreitung des Netzes Evpass – etwa zehn öffentliche Ladestationen pro Woche – setzt starke Partnerschaften voraus. Nach der Investition der ersten Stunde des Wasserkraftproduzenten FMV SA aus dem Wallis, ist es jetzt das Deutschschweizer Energieversorgungsunternehmen AEW Energie AG, das die Gesellschaft Evpass SA ergänzt. Diese Aktienbeteiligung erlaubt es der Evpass SA, ihr Netz in der Deutschschweiz zu stärken und zu entwickeln. Bis 2020 sollen in der gesamten Schweiz 3’000 Ladestationen installiert sein.

Die gegenseitige Wahl der drei Partner innerhalb der Evpass SA, die nach eigenen Angaben über das dichteste Ladenetz in Europa verfügt, wurde nicht dem Zufall überlassen. Es ist die Allianz eines führenden Technologieunternehmens für Ladestationen in der Schweiz, eines Erzeugers erneuerbarer Energien aus dem Wallis und eines grossen Deutschschweizer Energieversorgungsunternehmens.

Karte mit Ladestationen in der Schweiz >>

Text: AEW Energie AG

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen