26. Okt 2018

Ziel des Innovationsprogramms ist es, bis Anfang 2019 Energiesprong-Sanierungskonzepte für die ersten Pilotprojekte zu entwickeln, diese innerhalb der nächsten zwei Jahre umzusetzen und damit die Entwicklung eines breiten Markts anzustossen.

Serielles Sanieren: Bau- und Zulieferunternehmen für Energiesprong Innovation Day gesucht

(dena) Die von der Deutschen Energie-Agentur (dena) koordinierte Initiative Energiesprong Deutschland, der Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW) und zahlreiche Wohnungsbauunternehmen suchen innovative Bau- und Zulieferunternehmen, die serielle Sanierungslösungen nach dem Energiesprong-Prinzip entwickeln wollen.


Interessierte Bau- und Zulieferunternehmen können sich kostenlos für das Innovationsprogramm registrieren und für den Energiesprong Innovation Day am 16. November anmelden.

Marktvolumen von 120 Milliarden Euro
Beim seriellen Sanieren nach dem Energiesprong-Prinzip handelt es sich um einen digitalisierten, industrialisierten Bauprozess mit vorgefertigten Elementen, mit denen Gebäude schnell und günstig klimaneutral saniert werden können. Die dena schätzt das Marktvolumen für Mehrfamilienhäuser in Deutschland auf rund 500‘000 Gebäude beziehungsweise 120 Milliarden Euro.

Energiesprong Innovation Day
Ziel des Innovationsprogramms ist es, bis Anfang 2019 Energiesprong-Sanierungskonzepte für die ersten Pilotprojekte zu entwickeln, diese innerhalb der nächsten zwei Jahre umzusetzen und damit die Entwicklung eines breiten Markts anzustossen. Dafür findet am 16. November der Energiesprong Innovation Day in Berlin statt. Neben Generalübernehmern stehen hier vor allem die Zulieferer im Mittelpunkt, die Komponenten für das Energiemodul und die Gebäudehülle anbieten können. Unternehmen und Start-ups aus den Bereichen Heiz- und Lüftungstechnik, Photovoltaik, Speichermodule und Energiemonitoring, Fassaden- und Dachelemente können ihre Produkte präsentieren und Kooperationen für die Prototypsanierungen vereinbaren. Zudem gibt es mehrere Workshops, in denen gemeinsam an den Energiesprong-Konzepten gearbeitet und weiterführende Fragen zu Gebäudehülle, Technikmodulen, Monitoring und anderen Herausforderungen der Prototypsanierungen geklärt werden.

Weitere Informationen >>

Text: Deutsche Energie-Agentur (dena)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen