21. Sep 2018

Das Gebäudeprogramm erzielte 2017 über die ausgelösten energiebezogenen Mehrinvestitionen einen Beschäftigungseffekt von 1900 Vollzeitäquivalenten und knapp 70 Mio. Fr. zusätzlicher inländischer Wertschöpfung.

Das Gebäudeprogramm: 174 Mio. Franken für Massnahmen zur Energie- und CO2-Reduktion

(PM) Das Gebäudeprogramm von Bund und Kantonen ist ein wirksames Instrument der Schweizer Energie- und Klimapolitik. Im Jahr 2017 hat es energetische Gebäudesanierungen, mit erneuerbarer Energie betriebene Heizsysteme sowie energetisch hochwertige Neubauten mit rund 174 Millionen Franken unterstützt. Damit können – über die Lebensdauer der geförderten Massnahmen gerechnet – rund 5.8 Milliarden Kilowattstunden Energie und rund 1.4 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden. (Texte en français >>)


Wärmedämmungsprojekte standen im Berichtsjahr an erster Stelle: Sie wurden mit 102 Mio. Fr. gefördert. An zweiter Stelle folgt der Heizungsersatz mit 36 Mio. Fr. (Ersatz fossiler oder elektrischer Heizungen durch Heizsysteme mit erneuerbaren Energien). Die restlichen Fördergelder flossen in umfassende Gebäudesanierungen (14 Mio. Fr.), energieeffiziente Neubauten (12 Mio. Fr.) und Wärmenetze (9 Mio. Fr.).

Energieverbrauch und CO2-Emissionen dauerhaft reduziert
Die zwischen 2010 bis 2017 durch Das Gebäudeprogramm geförderten Massnahmen sorgen insgesamt dafür, dass der Schweizer Gebäudepark jährlich 1.9 Mia. kWh weniger Energie verbraucht und 0.5 Mio. t weniger CO2 ausstösst. Über die gesamte Lebensdauer der Massnahmen gerechnet sind dies fast 50 Mia. kWh und mehr als 12 Mio. t CO2. Die grösste Wirkung haben dabei Heizsysteme und Fernwärmenetze, die dank des Gebäudeprogramms nun mit erneuerbaren Energien betrieben werden.

Das Gebäudeprogramm erzielte 2017 über die ausgelösten energiebezogenen Mehrinvestitionen einen Beschäftigungseffekt von 1900 Vollzeitäquivalenten und knapp 70 Mio. Fr. zusätzlicher inländischer Wertschöpfung. Auch der reduzierte Energieverbrauch trägt zum volkswirtschaftlichen Nutzen bei.

Das Gebäudeprogramm – Jahresbericht 2017 >>

Text: Das Gebäudeprogramm

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen