20. Sep 2018

Indien will bis 2030 durch Energieeffizienzmassnahmen die Treibhausgasemissionen im Vergleich zu 2005 um 33 bis 35 Prozent senken. Infolge könnten 170 Mio. Tonnen CO2 eingespart werden.

Exportinitiative: Indien erweitert Energieeffizienzprogramm mit 300 Mio. US-Dollar

(©EEE) Ende August unterzeichneten die indische Regierung, die staatliche Gesellschaft für Energieeffizienz (Energy Efficiency Services Limited – ESSL) und die Weltbank Vereinbarungen über 300 Mio. US-Dollar, um die Mittelbeschaffung für das Energieeffizienzprogramm sicherzustellen. Hierbei werden Volumen über 220 Mio. US-Dollar als Kredit und 80 Mio. US-Dollar als Garantie veranschlagt.


Im Rahmen des India Energy Efficiency Scale-up Program wird in Massnahmen zur Marktentwicklung für LED-Beleuchtung und energieeffiziente Deckenventilatoren, Beschaffung und Skalierung von öffentlicher Strassenbeleuchtung, Entwicklung von aufstrebenden Geschäftsmärkten wie Klimatechnik und Pumpentechnik sowie Erweiterung der institutionellen Leistungen der ESSL investiert. Darüber hinaus werden die Mittel zur Unterstützung des bereits bestehenden Unnat Jyoti by Affordable LEDs for All (Ujala)-Programms eingesetzt. Derartige Förderungen bieten somit vor allem für Unternehmen der Beleuchtungs- und Klimatechnik besondere Marktchancen.

33 bis 35 Prozent weniger Treibhausgasemissionen
Indien will bis 2030 durch Energieeffizienzmassnahmen die Treibhausgasemissionen im Vergleich zu 2005 um 33 bis 35 Prozent senken. Infolge könnten 170 Mio. Tonnen CO2 eingespart werden, was in etwa einer neuen Kapazität von 10 GW entspräche.

©Text: Deutsche Exportinitiative Erneuerbare Energien (EEE)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen