17. Sep 2018

Die Preisträger und Preisträgerinnen des Deutschen Solarpreises2018. ©Bild: Eurosolar

Deutscher Solarpreis 2018: Acht Preisträgerinnen und Preisträger ausgezeichnet

(ee-news.ch) Am 15. September wurde der Deutsche Solarpreis 2018 in Bonn verliehen. Der von Eurosolar e.V. ins Leben gerufene Preis wurde in acht Kategorien vergeben. Die Gewinnerinnen und Gewinner wurden anhand von Filmen, Interviews und Präsentationen dem Publikum vorgestellt. Zu den Preisträgern zählen Projekte zum Mieterstrom, Photovoltaik-Anwendungen als Ergebnis von Netzwerkaktivitäten und ein Hersteller von Elektrofahrzeugen aus Aachen, um nur einige zu nennen.


Eurosolar feiert 2018 dreissigjähriges Jubiläum und kann auf 30 Jahre Erfahrung im Einsatz für die Energiewende zurückblicken.

Den Deutschen Solarpreis 2018 erhalten:

  • In der Kategorie: Städte, Gemeinden, Landkreise, Stadtwerke der Kreis Steinfurt – energieland2050 e.V. als erfolgreiches überparteiliches Bündnis von regionalen Akteuren zur Realisierung der Energiewende- und Klimaziele des Landkreises.
  • In der Kategorie: Solare Architektur und Stadtentwicklung die vernetzten Mehrfamilienhäuser mit Mieterstrom und Mieterwärme in Cottbus als Vorzeigeprojekt von Timo Leukefeld (siehe ee-news.ch vom 17.5.2018>>) und der eG Wohnen 1902 für den Strukturwandel in der Lausitz und als politisches Signal für ein alternatives Mieterstrommodell zum EEG.
  • In der Kategorie: Industrielle, kommerzielle oder landwirtschaftliche Betriebe/Unternehmen das erneuerbare Kraftdach für die Bäckereifiliale Zipper (siehe ee-news.ch vom 21.4.2018 >>) in Gelsenkirchen-Erle als nachhaltiges und technisch anspruchsvolles Energiekonzept für Strom, Wärme und Kälte.
  • In der Kategorie: Lokale und regionale Vereine/Gemeinschaften der Verein Solar Powers e.V. aus Berlin für das herausragende Engagement der Studierenden und die Signalwirkung für das Nutzungspotenzial von Solarstrom auf den Dächern von Bildungseinrichtungen.
  • In der Kategorie: Medien Heinz Wraneschitz aus Wilhermsdorf für sein langjähriges und konsequentes journalistisches Engagement für die dezentrale Energiewende auf Basis 100 % Erneuerbarer Energien.
  • In der Kategorie: Transportsysteme die GO Mobile AG aus Aachen für ein starkes Aufbruchssignal in das Zeitalter der Elektromobilität und die Vorbildfunktion für die etablierten Automobilhersteller in Deutschland.
  • In der Kategorie: Bildung und Ausbildung die Werner-Heisenberg-Schule in Rüsselsheim für das langjährige und fächerübergreifende Konzept zur Integration erneuerbarer Energieprojekte in den Unterricht.
  • Und in der Kategorie: Sonderpreis für persönliches Engagement Aribert Peters aus Unkel für sein jahrzehntelanges authentisches Engagement und sein gesamtgesellschaftliches Wirken im Interesse der Energieverbraucher.

Der Deutsche Solarpreis wurde von Hermann Scheer (†), Träger des Alternativen Nobelpreises, ins Leben gerufen. Gemeinden, Unternehmen, Vereine oder Organisationen, Journalisten und Privatpersonen erhalten seit 1994 den Preis von Eurosolar e.V. für ihr Engagement rund um Erneuerbare Energien. Ausgezeichnet werden besondere und herausragende Projekte und Initiativen, die eine konsequente und dezentrale Energiewende verfolgen.

Broschüre: Deutscher Solarpreis 2018 mit Würdigung der Preisträger und Preisträgerinnen >>

Text: Eurosolar e. V.

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen