Bisher kamen Zahlungen an Regenwaldnationen nur aus öffentlichen Quellen. Jetzt will die Cfrn auch den privaten Sektor – Unternehmen und institutionelle Investoren – einbeziehen und setzt dabei auf die Unterstützung der Eex.

Eex und Länder der Rainforest Coalition: Streben Zusammenarbeit bei Redd+-Zertifikaten an

(ee-news.ch) Die European Energy Exchange (Eex) und die Coalition for Rainforest Nations (Cfrn) beabsichtigen beim Aufbau einer Marktplattform für Redd+-Kohlenstoffzertifikate zusammenzuarbeiten. Dazu haben beide Partner im Rahmen der UN-Klimakonferenz COP27 eine Absichtserklärung unterzeichnet. Die Coalition for Rainforest Nations ist eine gemeinnützige Organisation in den USA, die von tropischen Ländern gegründet wurde, um die Waldbewirtschaftung mit der wirtschaftlichen Entwicklung in Einklang zu bringen.


Der sogenannte Redd+-Mechanismus (Reducing Emissions from Deforestation and Degradation) ist ein globaler Schutzmechanismus für Wälder gemäss der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen (Unfccc) und ist im Artikel 5 des Pariser Abkommens festgehalten. Damit sollen Anreize für Entwicklungsländer geschaffen werden, die Emissionen aus der Entwaldung im Rahmen eines von den Vereinten Nationen geführten Prozesses zu reduzieren. Länder können auf diese Weise ergebnisbasierte Zahlungen für ihre beglaubigten Massnahmen zur Erhaltung und Wiederherstellung von Waldflächen erhalten. Der Mechanismus wurde einstimmig von 194 Ländern beschlossen und wird vom Unfccc-Sekretariat verwaltet.

Privatsektor einbeziehen
In der Vergangenheit kamen Zahlungen an Regenwaldnationen nur aus öffentlichen Quellen. Um die Anstrengungen zum globalen Stopp der Entwaldung voranzubringen und die Entwaldung möglichst umzukehren sowie Emissionen im Gigatonnenmassstab zu reduzieren, beabsichtigt die Cfrn, ihre Mitgliedsländer bei der Monetarisierung von Redd+-Kohlenstoffgutschriften zu unterstützen und hierbei auch den privaten Sektor – Unternehmen und institutionelle Investoren – einzubeziehen. Die Eex will in diesem Zusammenhang durch ihre Marktinfrastruktur zu einem sicheren, fairen und transparenten Handel beitragen und die Cfrn-Mitgliedsländer mit der globalen Kundenbasis der Börse verbinden. Die Eex baut dabei auf ihre langjährige Erfahrung auf den CO2-Märkten auf sowie auf ihrer Rolle als Dienstleister für Regierungen zur Durchführung von Emissionsauktionen in Europa und darüber hinaus.

Die Eex Group ist seit 15 Jahren im Betrieb von Umweltmärkten tätig und bietet nach eigenen Angaben mittlerweile das weltweit grösste Portfolio an Umweltkontrakten an. Dazu gehören Spot- und Terminmärkte im europäischen Emissionshandelssystem (EU Ets), regulierte Märkte für Emissionsrechte und Offsets in Nordamerika (Wci, Rggi) sowie der Betrieb von CO2-Primärmarktauktionen für das neuseeländische Ets in Kooperation mit der New Zealand Exchange (Nzx) (siehe ee-news.ch vom 22.10.2020 >>). Kürzlich hat die Eex Group ihr Angebot um Produkte für die freiwilligen Kohlenstoffmärkte (Voluntary Carbon Markets, siehe ee-news.ch vom 1.6.2022 >>) erweitert.

Coalition for Rainforest Nations
Die Coalition for Rainforest Nations ist eine gemeinnützige Organisation in den USA, die von tropischen Ländern gegründet wurde, um gemeinsam die Waldbewirtschaftung mit der wirtschaftlichen Entwicklung in Einklang zu bringen. Sie unterstützt tropische Regierungen und Gemeinden bei der verantwortungsvollen Bewirtschaftung ihrer Regenwälder gemäss dem Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen durch Kapazitätsaufbau, politische und finanzielle Unterstützung innerhalb der Unfccc. Die Coalition ist auch der Co-Architekt des Unfccc Redd+-Mechanismus und hat ihren Hauptsitz in New York.

Weitere Informationen zur Rainforest Coalition >>

Text: ee-news.ch, Quelle: European Energy Exchange AG (Eex)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert