Links oben Day Ahead Auktion Stundenpreise der vergangenen Woche, rechts oben Base Wochenkontrakte und unten Day Ahead Auktion Base Preise im Jahresverlauf. Bild: Elcom

Kumulierte realsierte Erzeugung in Deutschland. Bild: Elcom

Kumulierte realsierte Erzeugung in der Schweiz. Bild: Elcom

Netto kommerzielle Flüsse, kumuliert, Import in CH (+) / Export aus CH (-). Bild: Elcom

Kumulierte realsierte Erzeugung in Frankreich. Bild: Elcom

Elcom Strom-Spotmarktbericht vom 20.9.22: Preise sinken insbesondere aufgrund hohem Windaufkommen und tieferen Gaspreisen – Preise in Deutschland rund 100 EUR/MWh tiefer als in der Schweiz

(Elcom) Dank der guten Erzeugung aus erneuerbaren Energien waren die Preise in Deutschland tiefer, vor allem in der zweiten Wochenhälfte, was zu einem durchschnittlichen Base-Spotpreis von 281.93 EUR/MWh und somit 30.07% unter den Preisen der letzten Woche führte.


Mit 369.12 EUR/MWh in Frankreich und 385.81 EUR/MWh in der Schweiz sind die Preise in ganz Europa im Vergleich zur Vorwoche ebenfalls gesunken, was auch auf die gesunkenen Gaspreise zurückzuführen ist, da die Strompreise nach wie vor auf der Grundlage der Gas-Grenzkosten und der Durchschnittstemperaturen festgelegt werden.

Die Handelsströme sind dieselben wie letzte Woche, allerdings mit geringeren Mengen. Die Schweiz exportierte Strom nach Italien (Nettostromflüsse von 184GWh), importierte Strom aus Deutschland (Nettostromflüsse von 83GWh), exportierte Strom nach Österreich (Nettostromflüsse von 49GWh) und importierte Strom aus Frankreich (Nettostromflüsse von 40GWh). Insgesamt war die Schweiz in der vergangenen Woche mit Nettostromflüssen von 109 GWh Nettoexporteur.

Spotmarktbericht vom 20-09-2022 >>

Text: Eidgenössische Elektrizitätskommission (ElCom)

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert