Beirat Entsorgung: Klaus Fischer-Appelt wird Mitglied

(BFE) Bundesrätin Simonetta Sommaruga hat Klaus Fischer-Appelt, Professor am Lehrstuhl für Endlagersicherheit der Universität Aachen, zum neuen Mitglied im Beirat Entsorgung ernannt. Er folgt auf Jürgen Kreusch, der das Auswahlverfahren für geologische Tiefenlager seit 2016 als Beirat begleitet hatte und aus Altersgründen per Ende 2022 zurücktreten wird. (Texte en français >>)


Klaus Fischer-Appelt ist seit November 2020 Professor am Lehrstuhl für Endlagersicherheit der RWTH Aachen University. Vorher arbeitete er 23 Jahre in der Abteilung Endlagerung der Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit in Köln, davon 11 Jahre als deren Leiter. Er hat sich dabei sowohl mit technischen als auch mit methodischen und rechtlichen Verfahrensaspekten der Standortauswahl für ein geologisches Tiefenlager befasst.

Der Beirat Entsorgung wurde 2009 vom Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) eingesetzt. Er berät dieses bei der Durchführung des Standortauswahlverfahrens für geologische Tiefenlager. Durch seine Unabhängigkeit und seine Situierung auf nationaler Ebene bringt er eine Aussensicht ein. Zudem soll der Beirat den Dialog unter allen Beteiligten fördern und mithelfen, Prozessrisiken und -blockaden frühzeitig zu erkennen. Die Mitglieder des Beirats sind:

  • Peter Bieri, alt Ständerat, Präsident Beirat
  • Herbert Bühl, Naturwissenschaftler ETH, alt Regierungsrat, ehemaliger Präsident der Eidgenössischen Natur- und Heimatschutzkommission ENHK
  • Anna Deplazes Zemp, Molekularbiologin und Bioethikerin an der Universität Zürich
  • Klaus Fischer-Appelt, Geologe, Professor am Lehrstuhl für Endlagersicherheit der RWTH Aachen University
  • Philipp Hänggi, Physiker, Leiter Produktion und Mitglied der Konzernleitung der BKW AG
  • Bis Ende 2022: Jürgen Kreusch, Geologe, Experte für nukleare Entsorgung in Deutschland.
  • Lisa Stalder, Sprach- und Medienwissenschaftlerin und Journalistin

Für die Umweltorganisationen ist ein Sitz im Beirat Entsorgung reserviert. Bisher verzichteten diese auf eine Einsitznahme.

Text: Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert