Durch die in Berlin gewonnenen Erfahrungen ist nun eine neue Pilotanlage in Stockholm entstanden. Die Anlage in Berlin wird abgebaut. Bild: Vattenfall

Vattenfall: Neustart Pilotanlage für Salz-Speicher in Schweden dank Kooperation mit Saltx

(ee-news.ch) Drei Jahre lang hat Vattenfall in Berlin mit Saltx im Heizkraftwerk Reuter erprobt, inwieweit sich überschüssige Energie aus Wind oder Solar in Salz speichern lässt. Jetzt zieht das Projekt nach Schweden um– und soll dort weiter in Richtung Marktreife gebracht werden.


Der Clou dieser Speicherlösung: Durch die von Saltx entwickelte Nanobeschichtung bleiben die Eigenschaften dieses Salzes über die Zyklen erhalten, ohne an Leistungsfähigkeit zu verlieren. Die Anlage in Berlin-Spandau wird bis Ende des Jahres abgebaut und vom Netz getrennt. Durch die in Berlin gewonnenen Erfahrungen ist nun eine neue Pilotanlage in Stockholm entstanden.

Das Grundprinzip
Das Grundprinzip ist einfach: Energie wird chemisch im Salz gespeichert, indem es mittels Wärme aus elektrischem Strom „geladen” wird. Salz wird hierbei von Wasser getrennt (Dehydrierung). Für diesen Ladeprozess wird überschüssiger Strom genutzt, der im Netz verfügbar ist – zum Beispiel viel Windstrom an stürmischen Tagen. Wird die gespeicherte Energie aus dem getrockneten Salz wieder benötigt, verbindet sich wiederum das Salz mit Wasser (Hydrierung). Diese chemische Reaktion setzt die gespeicherte Energie in Form von Wärme wieder frei.

Text: ee-news.ch, Quelle: Vattenfall

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert