Ralph Egeter, Leiter Projektentwicklung SAK, überwacht den Einhub des 13 Tonnen schweren, zweiteiligen Einlaufschützes beim SAK Wasserkraftwerk Herrentöbeli im Rahmen der ökologischen Sanierungsarbeiten zur Verbesserung des Fischschutzes. Bild: SAK

ETH Zürich und SAK: Einbau eines neuartigen Fischleitrechens beim Wasserkraftwerk Herrentöbeli kurz vor dem Abschluss – Pilotphase ab Sommer

(ee-news.ch) Forschende der ETH Zürich entwickeln zusammen mit der SAK (St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG) einen innovativen Fischleitrechen mit Bypass zum bestmöglichen Schutz der Tiere beim Passieren von Wasserkraftwerksanlagen (siehe ee-news.ch vom 9.4.22 >>). Im Erfolgsfall lässt sich das System auch bei grossen Kraftwerken installieren. Der Einbau des Einlaufschützes bei der Pilotanlage läutet die Abschlussphase der Sanierungsarbeiten ein.


Seit 2017 testete die Versuchsanstalt für Wasserbau an der ETH Zürich im Rahmen eines Europäischen Forschungsprojekts ein neuentwickeltes Fischleitrechen-Bypass-System, welches den Schutz der Fische beim flussabwärts-Passieren von Kraftwerksanlagen bedeutend verbessern soll. Das System wird aktuell beim SAK Wasserkraftwerk Herrentöbeli im Rahmen einer ökologischen Sanierung installiert. Mit dem Einbau des rund 23 Tonnen schweren Einlaufschützes ist die Abschlussphase des Bauprojekts eingeläutet worden. Der Einlaufschütz musste in zwei Einzelteilen mit 13, respektive 10 Tonnen eingehoben werden.

Pilotphase ab Sommer
Ab Sommer 2022 startet die Pilotphase des Forschungsprojekts zusammen mit der Kraftwerks-Inbetriebnahme. Praktisch jedes Bauteil wurde eigens für die Anlage neu entwickelt. Als Wissenschaftlicher Leiter hinter dem Forschungsprojekt steht Prof. Dr. Robert Boes, Direktor der Versuchsanstalt für Wasserbau, Hydrologie und Glaziologie (VAW) an der ETH Zürich. Der neuentwickelte CBR (Curved Bar Rack) Rechen zeichnet sich durch eine spezielle Stab-Krümmung aus, die im Wasser Druckunterschiede erzeugen. Fische erkennen dies als Hindernis und schwimmen dem Rechen entlang in einen sicheren Bypass, um flussabwärts abzusteigen.



Projekt ETH Fischleitrechen Herrentöbeli >>

Text: ee-news.ch, Quelle: SAK

show all

1 Kommentare

S.M.

Gibt es auch erste Schätzungen, um wieviel teurer die vorgestellte Lösung sein wird im Vergleich zu einem klassischen setup?

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert