Schleswig-Holstein Wind organisiert die Einkaufsgemeinschaft für Windenergieanlagen über Rahmenverträge und bringt so kleine Projekte mit Grossunternehmen zusammen. Dadurch entsteht eine Win-Win-Situation für beide Seiten. ©Bild: Siemens Gamesa

Siemens Gamesa und Schleswig-Holstein Wind: Treiben gemeinsam eine Vielzahl von Windenergie-Projekten voran

(ee-news.ch) Die sieben Anlagen vom Typ SG 6.6-155 für den Windpark Sipsdorf in Ostholstein sind für Siemens Gamesa der bisher grösste Auftrag für die 5.X Plattform von Siemens Gamesa in Deutschland. Ebenfalls im dritten Quartal konnte das Unternehmen einen Auftrag über vier SG 6.6-155 für den Windpark Kohldamm in Nordfriesland verbuchen. Bereits im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2022 ging der Auftrag für das Repowering des Bürgerenergiewindparks Friedrich-Wilhelm-Lübke Koog ein (siehe ee-news.ch vom2.7.2020 >>). Alle Projekte sind Teil des Einkaufspools von Schleswig-Holstein Wind.


Insgesamt sieben aktuelle Projekte fussen auf der Partnerschaft zwischen dem Unternehmen und der Schleswig-Holstein Wind GmbH. Das Volumen beläuft sich auf mehr als 170 MW, wovon 21 Anlagen aus der Flagschiffreihe Siemens Gamesa 5.X kommen und sechs Anlagen aus der Baureihe Siemens Gamesa 4.X stammen. Für alle Projekte wurde ein Servicevertrag über 20 Jahre vereinbart mit individuellen Optionen zur Verlängerung.

Einkaufsgemeinschaft für Windenergieanlagen ist Win-Win-Situation
Seit 2010 organisiert die Schleswig-Holstein Wind GmbH die Einkaufsgemeinschaft für Windenergieanlagen über Rahmenverträge mit Herstellern wie Siemens Gamesa. Aktuell sind 60 Projekte mit mehr als 200 Anlagen Teil der Gemeinschaft. „Die Einkaufsgemeinschaft beruht seit ihrer Gründung auf einem kooperativen Ansatz und ist deshalb so erfolgreich. Wir bringen kleine Projekte mit international tätigen Grossunternehmen zusammen und kreieren eine Win-Win-Situation für beide Seiten“, sagt Jens Godau, geschäftsführender Gesellschafter der Schleswig-Holstein Wind GmbH.

Die Siemens Gamesa 5.X Plattform verfügt über Rotordurchmesser von 155 m und 170 und eine flexible Nennleistung von 5.6 MW bis 6.6 MW. Neben den Prototypen der SG 6.6-170 in Dänemark und der SG 6.6-155 in Spanien sind seit Jahresbeginn auch die ersten kommerziellen Siemens Gamesa 5.X Anlagen in Schweden in Betrieb. Die erste Inbetriebnahme in Deutschland wird voraussichtlich im Spätsommer im Windpark Nortorf erfolgen. Eine einzige Anlage sei in der Lage, etwa 5000 Haushalte mit sauberer Energie zu versorgen, schreibt Siemens Gamesa.

Text: Siemens Gamesa

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert