Photovoltaikanlagen bleiben im Trend und bescheren dem Fachbereich Smart Energy Wachstum. ©Bild: EWJR/Manuela Matt

Elektrizitätswerk Jona-Rapperswil: Steigert Ergebnis dank breitem Dienstleistungsangebot

(PM) Elektrizitätswerk Jona-Rapperswil (EWJR) blickt auf ein herausforderndes, aber auch erfolgreiches Geschäftsjahr 2021 zurück. Zusammen mit ihren Tochterfirmen erwirtschaftete sie einen konsolidierten Umsatz von CHF 39.7 Millionen, eine Steigerung von 7.5% im Vorjahresvergleich. Der konsolidierte Gewinn fiel mit CHF 4.2 Millionen rund 19 % höher aus als im Vorjahr. Der Energieabsatz stieg auf 179 Gigawattstunden und bewegte sich damit wieder auf dem Niveau von 2019, dem Jahr vor der Pandemie.


Herausfordernd war das Geschäftsjahr 2021 auch wegen der Covid-19-Pandemie, verschiedener Lieferengpässe sowie steigenden Preisen bei den Materialien. Zudem haben sich die Einkaufspreise für Strom im zweiten Halbjahr praktisch verdreifacht. Haupttreiber waren Wettereinflüsse, geopolitische Spannungen, die hohen Gas- und CO2-Preise sowie die allgemein grosse Nachfrage nach Energie.

Mit höheren Strompreisen muss gerechnet werden
Der Fachbereich Energie war deshalb bei der Verlängerung von Marktverträgen mit Grossabnehmern stark gefordert. Private Kundinnen und Kunden in der Grundversorgung sind hingegen nicht direkt den Marktschwankungen ausgesetzt, da die EWJR diesen Strom bei der Produzentin SN Energie AG einkauft, an der sie beteiligt ist. Trotzdem muss für die kommenden Jahre voraussichtlich mit höheren Strompreisen gerechnet werden

Fachbereich Smart Energy wächst
Der noch junge Fachbereich Smart Energy entwickelt sich gut. Grund dafür ist die grosse Nachfrage nach Photovoltaikanlagen und Ladestationen für Elektroautos. Zusammen mit ihren Tochterfirmen konnte die EWJR im vergangenen Jahr 125 neue Photovoltaikanlagen, 78 E-Ladestationen und 22 Batteriespeicher installieren.

Neue Tochterfirma
2021 konnte die EWJR zudem weiteren Zuwachs in ihre Unternehmensgruppe vermelden. Im Sommer hat sie rückwirkend per 1. Januar 2021 die Deltakom GmbH zu 100 % übernommen. Die Firma mit einer Belegschaft von 15 Mitarbeitenden ist in der Glasfasertechnologie tätig.

Strategischer Fokus auf Dienstleistungsgeschäft
Durch die Akquisition von Tochterfirmen und den Aufbau eigener Fachbereiche hat sich die EWJR in den letzten fünf Jahren zu einer breit abgestützten Energiedienstleisterin entwickelt. Insbesondere in den Bereichen Photovoltaikanlagen, Heizungen, Lüftungen, Klimalösungen und Glasfasertechnologie konnte sie ihre Kompetenzen erweitern.

Diese Entwicklung spiegelt sich auch in der Unternehmensstrategie wider, die 2021 überarbeitet wurde. Weiterhin hat die Versorgungssicherheit der Stadt Rapperswil-Jona mit elektrischer Energie höchste Priorität. Gleichzeitig will das Unternehmen ihr Dienstleistungsgeschäft weiter ausbauen.

Text: EWJR

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert