Der kompakte Fenecon Industrial S eignet sich besonders für Ladepark- und Gewerbelösungen. ©Bild: Fenecon

Fenecon: Stellt an ees Europe Industriespeicher Fenecon Industrial S vor und zeigt Containerspeicher aus Second-Life-Batterien

(ee-news.ch) Der SpeicherherstellerFenecon stellt an der ees Europe in München vom 11. bis 13. Mai den neuen Industriespeicher Fenecon Industrial S vor und zeigt erstmals den mit unterschiedlichen Second-Life-Batterien bestückten Containerspeicher. Darüber hinaus präsentiert das Unternehmen sein gesamtes Energiespeicherportfolio und informiert über seine neuesten Fems Apps. Die Apps ermöglichen den Verbrauchern, zeitvariable Stromtarife unabhängig vom Energieversorger zu nutzen oder PV-Strom für die Wärmeversorgung einzusetzen.


Ein weiteres Highlight ist die automatische Umschaltbox, die Notstrominstallationen erleichtert. Mit dem Angebot, Stromspeicher zu mieten, bietet die Tochterfirma Feresto (Fenecon Rental Storage) die zeitlich begrenzte Nutzung der Stromspeicher ohne Investitionskosten für Gewerbe, Industrie und Netzbetreiber.

Fenecon Industrial – skalierbare Speicherplattform aus E-Autobatterien
Mit dem Fenecon Industrial S erweitert das Unternehmen sein Portfolio an Industriespeichern. Der Industrial S ist skalierbar von 92 kW bis 184 kW und von 82 kWh bis 164 kWh, er eignet sich insbesondere für den Einsatz im Gewerbe und für Ladeparks. Dort soll der Industrial S dabei helfen, kostenintensiven Netzausbau zu vermeiden, Lastspitzen zu kappen und langfristig die Stromkosten zu senken.

Die in der Bauform grösseren Industrial-M- und Industrial-L-Containerspeichersysteme finden sich jeweils in der Nominierungsliste für den diesjährigen The smarter E Award in der Kategorie ‚Outstanding Projects.

Second-Life-E-Autobatterien als Stromspeicher
Zudem zeigt Fenecon erstmals einen Containerspeicher, der ausgediente E-Fahrzeug-Batterien, sogenannte Second-Life-Batterien, verschiedener Automobilhersteller und Altersstufen integriert. Mit dem mehrfach ausgezeichneten Plattformkonzept für Hard- und Software lassen sich die Batterien als sogenannte Full-Packs einsetzen, also als komplettes Fahrzeugbatterie-Pack inklusive Kühlsystem und Batteriemanagementsystem. Aufwendige Umbauten entfallen, da jedes Fahrzeugbatterie-Pack individuell über ein dezentrales Wechselrichterkonzept eingebunden und angesteuert wird. Intelligentes Software-Clustering und die Rotating-Node-Operation binden die Packs in ein effizientes Gesamtsystem ein. Das heisst, dass die Wechselrichter-Batterie-Einheiten rollierend arbeiten, um die Effizienz des Gesamtsystems zu maximieren. Das gebrauchte Elektrofahrzeug-Batterie-Pack ist im jahrzehntelangen Speicher-Lebenszyklus eine austauschbare Komponente, was eine hohe Werterhaltung von Leistungselektronik und Gehäuse sicherstellt.

Die EU hat diesen Ansatz ausgewählt und fördert den Fenecon Neubau einer industrialisierten Fertigung (Car Battery Refactory) für diesen Übergang von der Mobilbatterie zur Stationärbatterie.

Automatischer Notstromumschalter
Bisher mussten sich Installateure zwischen Notstromlösungen entscheiden: traditionelle externe Netztrennstellen, die bei Stromausfall den Aufbau eines Inselnetzes durch den Wechselrichter zulassen, oder moderne im Wechselrichter integrierte Netztrennstellen, die jedoch auch im Netzbetrieb nur eine begrenzte Leistung für notstromversorgte Lasten zulassen. Mit dem erstmals vorgestellten Automatischen Notstromumschalter (Anu) vereint der Fenecon Home nun die Vorteile beider Welten, so dass im Netzparallelbetrieb eine Versorgung mit bis zu 43 kW möglich bleibt und dennoch im Notstromfall alle Verbraucher versorgt werden können. Die vorverdrahtete Box ist auch bei Nachrüstung im Bestand einbaubar, ohne dabei Platz im Zählerschrank zu belegen.

Fenecon Apps für Wärmewende und variable Stromtarife
In dem Heimspeicher Fenecon Home ist neben dem Fenecon Energiemanagementsystem (Fems) die Hardware zum Ansteuern von Wärmepumpe oder Heizstäben in Form des Fems Relaisboards serienmässig verbaut. Mit den Apps ‚SG Ready Wärmepumpe‘ und ‚Heizstab‘ lässt sich die Steuerung des jeweiligen Geräts einfach aktivieren und so einstellen, dass der Eigenverbrauch so hoch und der Zukauf von Energie so gering wie möglich ausfällt – für eine maximale Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen.

Speichernutzer, die von zeitvariablen Strompreisen profitieren wollen, nutzen ‚Awattar Hourly‘, ‚Stromdao Corrently‘ oder ‚Tibber‘ – oder viele weitere ähnliche Tarife, die noch folgen. Mit der Femps App ‚Netzdienliche Beladung‘ kann der Speicher tagsüber optimal beladen werden, um den Eigenverbrauch zu erhöhen und mögliche Einspeisebegrenzungen der Netzbetreiber zu vermeiden. Für Kunden variabler Stromtarife optimiert Fems automatisch die Kosten für den Reststrombezug. Die jeweiligen Apps prognostizieren mithilfe selbstlernender Systeme, wie viel Strom die PV-Anlage tagsüber erzeugen, und wie viel Energie zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang benötigt wird. Sollte der voraussichtliche Verbrauch höher sein als der Ladezustand des Speichers, nutzen die Apps Zeitfenster mit Niedrigstrompreisen, innerhalb derer der Bedarf mit günstigem Netzstrom gedeckt wird.

Speicher zur Miete und Gebrauchtspeichermarkt
Für Gewerbe, Industrie und Energieversorger bietet Fenecon über die Tochtergesellschaft Feresto Speicher der Commercial- und Industrial-Serie auch zur Miete an. So lassen sich Versorgungs-, Energie- oder Investitionslücken kurzfristig, flexibel, mit überschaubaren Kosten und ohne hohes Investitionsrisiko überbrücken. Aufgrund der wertbeständigen und langlebigen Komponenten der Fenecon Systeme etabliert das Unternehmen darüber hinaus aktiv einen Gebrauchtmarkt für instandgesetzte Speicher, was neben der Wirtschaftlichkeit auch wichtigen Ressourcenschonungs- und Kreislaufwirtschaft-Charakter hat.

Fenecon stellt an der ees Europe, die im Rahmen der Innovationsplattform The smarter E Europe vom 11. bis 13. Mai in München stattfindet, in Halle B1, Stand 230 aus.

Text: Fenecon GmbH

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert