Rund 600 MW klimafreundliche Stromproduktionskapazität sollen im Jahr 2026 ans philippinische Netz gehen, weitere 250 MW ein Jahr später folgen. Interessierte Projektierer können sich bis zum 6. Juni bewerben.

Exportinitiative Energie: Philippinen schreiben 850 MW zusätzliche Erneuerbare-Energie-Kapazität aus

(©EE) Der philippinische Energieversorger Manila Electric Company (Meralco) schreibt 850 MW Erzeugungskapazität aus erneuerbaren Energien aus. Der zukünftige Vertragspartner soll Anlagen mit 600 MW Produktionskapazität im Februar 2026 in Betrieb nehmen und die verbliebenen Leistung 250 MW bis zum Februar 2027 erzeugen. Ab Produktionsbeginn tritt ein Stromabnahmevertrag über 20 Jahre mit Meralco in Kraft.


Noch bis zum 6. Juni 2022 können interessierte Hersteller und Projektierer von Erneuerbare-Energie-Anlagen ein Angebot abgeben. Es ist bereits der zweite Anlauf von Meralco, die Energieerzeugungskapazität möglichst kostengünstig auszubauen. Die aktuelle Ausschreibung soll ein vorliegendes Gebot des Solar-Joint-Ventures Terra Solar unterbieten. Dessen Angebot umfasste den Bau von 2 GW Stromerzeugungskapazität aus Solarkraft sowie 4 GWh Speicherkapazität zu einem Energiepreis von 6.08 philippinischen Pesos (0.11 Euro) pro kWh.

Factsheet Philippinen Kühlketten >>

Finanzierungs-Factsheet Philippinen >>

Bericht des Fachmagazins pv magazine (auf Englisch) >>

AHK-Zielmarktanalyse: Energieeffizienz für die Industrie in den Philippinen – Kühlketten und Kühlhäuser >>

©Text: Exportiniative Energie

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert