Grüner Wasserstoff ist zentraler Bestandteil der Energiewende Australiens. Er soll fossile Brennstoffe zukünftig beispielweise im Transport, in der Elektrizitätsversorgung und bei industriellen Prozessen ersetzen.

Exportinitiative Energie: Australien plant Ausbau der grünen Wasserstofferzeugung und Ammoniakproduktion in Queensland

(©EE) Der australische Bundesstaat Queensland hat einem Antrag für den Bau einer grünen Wasserstoff- und Ammoniakanlage in der östlich gelegenen Stadt Gladstone in einer ersten Verfahrensstufe den Projektstatus bewilligt. Die Regierung will das Projekt H2-Hub Gladstone des Wasserstoffunternehmens Hydrogen Utility Pty (H2U) jetzt in einem Schnellverfahren genehmigen, sodass der Bau schon im Jahr 2023 beginnen kann.


Ab 2025 soll die Anlage dann insgesamt bis zu 3 GW Leistung aus Elektrolyse erzeugen und 5000 Tonnen Ammoniak pro Tag produzieren können. Die Energie für die Herstellung wird ausschliesslich aus erneuerbaren Energien kommen, weshalb zusätzliche Solar- und Windkraftanlagen in Queensland entstehen. Die gesamten Projektkosten belaufen sich auf 4.7 Milliarden Australische Dollar (3,1 Milliarden Euro). Grüner Wasserstoff ist zentraler Bestandteil der Energiewende Australiens. Er soll fossile Brennstoffe zukünftig beispielweise im Transport, in der Elektrizitätsversorgung und bei industriellen Prozessen ersetzen.

Factsheet Australien >>

Bericht der britischen Tageszeitung The Guardian (auf Englisch) >>

AHK-Zielmarktanalyse Australien: Bioenergie aus biogenen Rest- und Abfallstoffen >>

AHK-Zielmarktanalyse Australien: EPC und Contracting für Solar-, Wind- und Energiespeicherprojekte >>

AHK-Zielmarktanalyse Australien: Energieinfrastruktur und Wasserstoffspeichertechnologien >>

©Text: Exportiniative Energie

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert