Der von Oiken und The Ark gegründete Innovationspol ist für das ganze Wallis offen und soll den 24 Gemeinden der Region konkrete Lösungen im Zusammenhang mit der Energiewende anbieten. ©Bild: Cimark

Enovark: Innovationspol für den Energiewandel nimmt die Arbeit auf

(ee-news.ch) Enovark ist der Name des neuen Innovationspols für den Energiewandel, das aus einer Zusammenarbeit zwischen dem Energieunternehmen Oiken und der Stiftung The Ark hervorgegangen ist. Enovark soll ein Netzwerk gezielter Kompetenzen zur Verfügung stellen, um die Herausforderungen der Energiewende zu bewältigen. Der Innovationspol will Bürger und Bürgerinnen, Gemeinden und Wirtschaftsakteure und -akteurinnen zusammenbringen, damit sie ihre Bedürfnisse rasch erkennen und sich besser an die Energiewende anpassen können. (Article en français >>)


Das für das ganze Wallis offene Zentrum kann auf den Startkapitalfonds von Oiken zählen. Der neue Innovationspol soll den seit 2004 von der Stiftung The Ark aufgebauten Technologiepark erweitern und den 24 Gemeinden der Region konkrete Lösungen im Zusammenhang mit der Energiewende anbieten. Zunächst wird Enovark in den Räumlichkeiten der Stiftung The Ark auf dem Campus Energypolis untergebracht sein. Langfristig ist die Errichtung eines Gebäudes denkbar, in dem neue Projekte untergebracht werden können.

Ergänzung zum Campus Energypolis
Enovark sieht sich als Ergänzung zu den bereits bestehenden Initiativen auf dem Campus Energypolis. Es will Infrastrukturen und Energiedaten zur Verfügung stellen sowie Pilotkunden und Endnutzern einen privilegierten Zugang bieten, um die Einführung von Lösungen und neuen Modellen für die Energiewende zu beschleunigen. All dies soll in Symbiose mit den Forschungsaktivitäten geschehen, die bereits auf dem Campus Energypolis stattfinden.

Bereits konkrete Projekte
Mehrere Projekte befinden sich bereits in der Umsetzung. Beispiele sind GB-Flex, das die Verwaltung einer Bilanzgruppe in Echtzeit ermöglicht und gleichzeitig die Flexibilität aufwertet, oder die netzunabhängigen Ladestationen des Start-ups Wattanywhere. Diese werden ebenfalls im Rahmen von Enovark entwickelt. Die Entwicklung neuer Projekte soll in den kommenden Monaten die Priorität von Enovark sein.

Text: ee-news.ch, Quelle: Cimark

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert