Um zukünftige Anforderungen zur Bereitstellung einer guten Versorgungssicherheit der Region ab dem Schweizer Netz gewährleisten zu können, war der Aufbau einer Redundanz notwendig.

AEW: Region Laufenburgneu am Schweizer Übertragungsnetz angeschlossen

(PM) Die AEW Energie AG hat im Jahr 2016 das Netz für die elektrische Energieversorgung vom deutschen Energieversorger ED erworben. Daraus resultiert nun der Wechsel der Kunden auch physisch ins Schweizer Übertragungsnetz. Neu werden die Gemeinden Kaisten und Laufenburg über das Schweizer Übertragungsnetz versorgt.


Die Netzinfrastruktur bis zur Übergabestelle bei den Gemeinden Laufenburg und Kaisten gehörte bis vor einigen Jahren dem deutschen Energieversorger ED. Nachdem die AEW Energie AG im Jahr 2016 dieses Zubringernetz in der Region Laufenburg gekauft hatte, steht nun die Umschaltung ins Schweizer Netz an. Die Umschaltung erfolgte am 31. Dezember 2021. Dieser sogenannte Regelzonenwechsel hat für die Kunden keinen unmittelbaren Einfluss.

Dieses Vorgehen ist in der Schweiz einmalig. Die beiden betroffenen Gemeinden Kaisten und Laufenburg sowie verschiedene Firmen wurden bei der Planung des Regelzonenwechsels involviert, unter anderem Swissgrid und Axpo.

Notwendige Redundanz
Um zukünftige Anforderungen zur Bereitstellung einer guten Versorgungssicherheit der Region ab dem Schweizer Netz gewährleisten zu können, war der Aufbau einer Redundanz notwendig. Diese wird benötigt, wenn es zu einem Stromausfall z.B. durch eine technische Störung an den Anlagen kommt. Geplant war die Fertigstellung für Ende 2020, doch durch die Corona-Pandemie kam es zu Lieferverzögerungen von Anlagenkomponenten, weshalb die Umschaltung ins Schweizer Netz nun per 1. Januar 2022 erfolgte.

Text: AEW Energie

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert