Vattenfall will nicht länger hinnehmen, dass Verbundwerkstoffabfälle aus der Windkraftindustrie auf Mülldeponien entsorgt werden, auch wenn dies in bestimmten Ländern noch zulässig ist. ©Bild: Vattenfall

Vattenfall: Will auf Deponierung von Rotorblättern verzichten

(ee-news.ch) Vattenfall hat sich verpflichtet, ab sofort ausgemusterte Rotorblätter von Windkraftanlagen nicht mehr auf Deponien zu entsorgen. Ausserdem will das Unternehmen in den nächsten zehn Jahren aktiv an der Erhöhung der Recyclingquote von Rotorblättern arbeiten. Deshalb will Vattenfall sich an Forschungsinitiativen beteiligen und Rotorblätter für Technologieinnovationen und das Testen fortschrittlicher Recyclingtechnologien bereitstellen.


Vattenfall verfolgt das Ziel, innerhalb einer Generation ein Leben ohne fossile Brennstoffe zu ermöglichen. Ein wichtiger Faktor ist hierbei der deutliche Ausbau der Windenergie. Damit dies auf nachhaltige Weise geschieht, will Vattenfall die Umweltauswirkungen verringern und verantwortungsvoll mit allen Ressourcen umgehen.

Ehrgeizige Ziele
Das Unternehmen hat sich daher mehrere Ziele für den Umgang mit Rotorblättern von Windkraftanlagen am Ende ihrer Lebensdauer gesetzt:

– Ab sofort soll auf die Deponierung von stillgelegten Rotorblättern aus eigenen Windparks verzichtet werden und die die Wiederverwendung, das Recycling oder die Rückgewinnung von 100 Prozent der stillgelegten Blätter verpflichtend sein.

– Bis zum Jahr 2025 soll eine Recyclingquote von 50 Prozent der Rotorblätter von Windkraftanlagen erreicht werden.

– Bis zum Jahr 2030 soll eine Recyclingquote von 100 Prozent der Rotorblätter von Windkraftanlagen erreicht werden.

Unterstützung von stofflichem Recycling
Um die Unternehmensziele zu erreichen, will Vattenfall unter anderem die Forschung zum stofflichen Recycling von Verbundabfällen unterstützen und die Verwendung von recycelten Verbundwerkstoffen in neuen Produkten fördern. Darüber hinaus soll ein langfristiger Ansatz verfolgt werden, der alle Aspekte der Kreislaufwirtschaft berücksichtigt, beispielsweise eine konstruktionsbedingte Verbesserung der Recyclingfähigkeit von Rotorblättern und damit eine Steigerung des Werts des recycelten Materials am Ende der Lebensdauer.

Text: ee-news.ch, Quelle: Vattenfall GmbH

0 Kommentare

Kommentar hinzufügen

Newsletter abonnieren

Top

Gelesen
|
Kommentiert